DTM-Medientag in Hockenheim

DTM 2014

— 14.04.2014

Wittmann beginnt ITR-Test in Hockenheim als Schnellster

Marco Wittmann (BMW) stellt zu Beginn der ITR-Testfahrten in Hockenheim vor den Audi-Fahrern die Bestzeit auf - Mercedes konzentriert sich nicht auf schnelle Zeiten

Die Spannung vor dem DTM-Auftakt in drei Wochen steigt. Am Montag starteten die letzten offiziellen ITR-Testfahrten in Hockenheim. Alle 23 Stammfahrer werden bis Donnerstag Gelegenheiten haben, letzte Details vor dem ersten Rennen auszusortieren. Elf Fahrer griffen am Montag ins Lenkrad. Es standen zwei Sessions zu je vier Stunden auf dem Programm.

Der schnellste Mann des Tages sa am Steuer des neuen BMW M4 DTM: Marco Wittmann fuhr am Vormittag und am Nachmittag die Bestzeit. Mit einer Runde in 1:33,769 Minuten verabschiedete sich der Deutsche in die Mittagspause. Am Nachmittag legte Wittmann noch eine Schippe drauf und verbesserte die Tagesbestmarke auf 1:33.084 Minuten. In seinem Windschatten folgten vier Audi RS5 DTM.

Wittmann ist demnach sehr zufrieden: "Das war ein richtig guter Testtag. Wir haben unser Programm abgearbeitet - und waren dabei auch noch schnell unterwegs. Platz eins im Klassement ist schn, aber natrlich nur eine Momentaufnahme", hlt der 24-Jhrige fest. "Wichtiger ist, dass alles super funktioniert hat. Das gilt auch fr die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team. Wir lernen uns immer besser kennen und harmonieren gut miteinander."

Wittmann fhrt in diesem Jahr fr das RMG-Team und ist Teamkollege von Maxime Martin. Am Dienstag wird Wittmann das Testprogramm fortsetzen, am Mittwoch und Donnerstag bernimmt dann der talentierte Belgier das Lenkrad. Audi musste sich beim Testauftakt hinter dem schnellsten BMW anstellen. Routinier Mattias Ekstrm hatte in seiner schnellsten Runde knapp drei Zehntelsekunden Rckstand und belegte Platz zwei.

Unter dem Strich zieht der zweifache DTM-Champion ein positives Fazit. "Wir hatten heute einen guten Tag. Der Audi RS 5 DTM funktioniert sehr gut", lobt der Schwede sein Arbeitsgert. "Wir konnten bereits eine Basis fr das erste Rennen in Hockenheim erarbeiten - ich habe ein gutes Gefhl." Platz drei belegte sein Markenkollege Timo Scheider. Dahinter folgten Edoardo Mortara, der nach seiner verkorksten Saison 2013 wieder zu alter Strke finden mchte, und Rookie Nico Mller. Der Schweizer bte als Fnfter in seiner schnellsten Runde knapp eine Sekunde auf die Spitze ein.

Der schnellste Mercedes-Fahrer war am Montag hinter Joey Hand (BMW) an der siebten Stelle zu finden. Daniel Juncadella markierte eine Runde in 1:34,195 Minuten. Mercedes hat beim Testauftakt Rckstand, denn Paul di Resta, der aus der Formel 1 zurckgekehrt ist, und Christian Vietoris belegten die letzten beiden Pltze. Vietoris hatte zwei Sekunden Rckstand, obwohl der Deutsche beim vorangegangenen Test in Budapest noch zwei Bestzeiten aufgestellt hatte.

Besorgt ist Vietoris aber nicht: "Wir haben heute nach Plan gearbeitet. Die Zielsetzung war nicht, schnelle Rundenzeiten zu erzielen, sondern verschiedene Simulationen zu fahren und die Zuverlssigkeit des Fahrzeuges zu prfen", gibt der 25-Jhrige Auskunft. Die beiden BMW-Piloten Timo Glock und Bruno Spengler klassierten sich als Achter und Neunter.

Die Testzeiten aus Hockenheim (Montag):
01. Marco Wittmann (BMW) - 1:33.084 Minuten
02. Mattias Ekstrm (Audi) - 1:33.316
03. Timo Scheider (Audi) - 1:33.590
04. Edoardo Mortara (Audi) - 1:33.828
05. Nico Mller (Audi) - 1:33.944
06. Joey Hand (BMW) - 1:34.061
07. Daniel Juncadella (Mercedes) - 1:34.195
08. Timo Glock (BMW) - 1:34.340
09. Bruno Spengler (BMW) - 1:34.360
10. Paul Di Resta (Mercedes) - 1:34.761
11. Christian Vietoris (Mercedes) - 1:35.147

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Best of Ekstrm 2017: "Ekis" coolste Sprche

News

DTM mit groem Potenzial: Kommt irgendwann eine WM?

News

Privatteams in der DTM: Wie soll das gehen?

News

Gass: DTM-Ende wre "Schlag fr deutschen Motorsport"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen