BMW, Audi und Mercedes: In der Saison 2014 setzen sie 23 Fahrzeuge ein

DTM 2014

— 29.04.2014

Alles Wissenswerte zur DTM-Saison 2014

Wer, wie, wo, was? Alles Wissenswerte zur am Wochenende beginnenden DTM-Saison 2014 finden Sie in unserer kompakten Zusammenstellung!

Nur noch wenige Tage bis Hockenheim. Und damit Sie für den Saisonauftakt der DTM bestens gerüstet sind, bietet Ihnen 'Motorsport-Total.com' hier einen kurzen und kompakten Überblick über alles, was Sie in diesem DTM-Jahr erwartet. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Protagonisten vor, erläutern Ihnen die Regeländerungen und beleuchten auch die neuen Schauplätze der DTM.

Das DTM-Starterfeld 2014

23 Stammpiloten
Die DTM geht mit einem gut gefüllten Starterfeld in die Saison 2014. Die drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes haben insgesamt 23 Fahrer gemeldet. Audi und BMW setzen jeweils acht Fahrzeuge ein, Mercedes "nur" sieben.

7 deutsche Fahrer
Timo Glock (BMW), Mike Rockenfeller (Audi), Timo Scheider (Audi), Martin Tomczyk (BMW), Christian Vietoris (Mercedes), Pascal Wehrlein (Mercedes) und Marco Wittmann (BMW) - das sind die sieben deutschen DTM-Piloten im diesjährigen Starterfeld. Aus dem deutschsprachigen Umland sind Maxime Martin (BMW) aus Belgien und Nico Müller (Audi) aus der Schweiz mit dabei.

7 Champions
So viele Champions waren noch nie zur gleichen Zeit in der DTM aktiv: 2014 sind nicht weniger als sieben ehemalige Meister am Start! Es handelt sich um Paul di Resta (Mercedes), Mattias Ekström (Audi), Gary Paffett (Mercedes), Mike Rockenfeller (Audi), Timo Scheider (Audi), Bruno Spengler (BMW) und Martin Tomczyk (BMW).

1 Titelverteidiger: Mike Rockenfeller
Er trägt die Startnummer eins: Nach seinem Titelgewinn in der vergangenen Saison ist Mike Rockenfeller (Audi) in diesem Jahr der Gejagte. Sollte ihm die Titelverteidigung gelingen, wäre er erst der dritte Fahrer nach Bernd Schneider (2000 und 2001) und Timo Scheider (2008 und 2009) mit einem solchen "Doppelerfolg".

4 neue DTM-Piloten
Gleich vier Fahrer stoßen in diesem Jahr neu zum DTM-Starterfeld hinzu: Antonio Felix da Costa (BMW) aus Portugal, Maxime Martin (BMW) aus Belgien, Nico Müller (Audi) aus der Schweiz und Witali Petrow (Mercedes) aus Russland.

1 Rückkehrer
Nach drei Jahren in der Formel 1 kehrt Paul di Resta (Mercedes) in diesem Jahr in die DTM zurück. Also in die Meisterschaft, die er nach der Saison 2010 mit dem Fahrertitel verlassen hat. Di Resta bleibt seiner früheren Marke Mercedes treu und greift 2014 erneut nach dem Gesamtsieg.

3 Hersteller, 3 Fahrzeug-Modelle
Die drei DTM-Hersteller Audi, BMW und Mercedes setzen in diesem Jahr wieder jeweils ein Fahrzeug-Modell ein. Audi bringt den RS5 an den Start, BMW den M4 und Mercedes den C-Coupé. Der M4 ist der einzige komplett neue Rennwagen im Feld. Er ersetzt den M3, der 2012 und 2013 gefahren wurde. Audi und Mercedes gehen mit modifizierten Autos ins Rennen.

Das DTM-Reglement 2014

Nur noch ein Pflicht-Boxenstopp
Die Anzahl der Pflicht-Boxenstopps in der DTM wurde zur Saison 2014 reduziert: Künftig müssen die Piloten nur noch einmal (statt bisher zweimal) die Reifen wechseln lassen. Der einzige Stopp muss im zweiten Renndrittel absolviert werden.

Maximal ein halbes Rennen auf Options-Reifen
Die Options-Reifen von DTM-Pneupartner Hankook dürfen 2014 maximal für die Hälfte der DTM-Renndistanz (etwa 160 Kilometer) eingesetzt werden. Im Rennen muss jeder Fahrer mindestens einen Stint mit diesen Reifen zurücklegen.

DRS-Angriffe bis zum Schluss möglich
Das Drag-Reduction-System (DRS) der DTM darf ab dieser Saison bis zum Ende des Rennens verwendet werden. Bisher war es den Piloten untersagt gewesen, das DR-System in den letzten drei Rennrunden zu nutzen.

Kein Einzel-Zeitfahren mehr im Qualifying
Das Qualifying der DTM wurde zur Saison 2014 verkürzt. Künftig wird die Startaufstellung nicht mehr in vier, sondern in drei Teilsessions ausgefahren. Das Einzel-Zeitfahren in Q4 entfällt komplett. Der neue Modus sieht ein 13-minütiges Q1 (23 Fahrer), ein elfminütiges Q2 (18 Fahrer) und ein ebenfalls elfminütiges Q3 (acht Fahrer) vor.

Performance-Gewichte für die Chancen-Gleichheit
Eine wichtige Neuheit für 2014 stellt die Einführung von Performance-Gewichten zur Wahrung der Chancen-Gleichheit dar. Dafür werden die Fahrzeuge einer Marke mit maximal zehn Kilogramm zusätzlich belastet oder um maximal zehn Kilogramm erleichtert. Ausgangspunkt dafür ist das Basisgewicht der DTM-Autos von 1.120 Kilogramm. Pro Rennen werden maximal fünf Kilogramm zu- oder ausgeladen. Der maximale Gewichtsunterschied beträgt 20 Kilogramm.

Der DTM-Rennkalender 2014

Zehn Rennveranstaltungen binnen 168 Tagen
Zwischen dem DTM-Saisonauftakt in Hockenheim am 4. Mai 2014 und dem Finale an gleicher Stelle am 19. Oktober 2014 liegen insgesamt 168 Tage. Der Rennkalender sieht zehn Rennveranstaltungen in Deutschland (6), im europäischen Ausland (3) und einen Übersee-Einsatz in China vor.

Rückkehr nach Budapest
Schon 1988 gastierte die DTM erstmals auf dem Hungaroring bei Budapest in Ungarn. Doch es blieb bei diesem einmaligen Auftritt - bis 2014. Denn in diesem Jahr kehrt die Meisterschaft nach Mogyorod zurück, hat dort bereits einen Teil der Wintertests absolviert. Als Termin für das dritte DTM-Saisonrennen ist der 1. Juni 2014 vorgesehen.

Wieder ein Ausflug nach China
Nach 2004 und 2010 unternimmt die DTM in diesem Jahr erneut einen Rennausflug nach China. Zweimal hatte Schanghai die Meisterschaft beherbergt, dieses Mal ist es Guangzhou, die drittgrößte Stadt Chinas. Gefahren wird dort - wie schon zuvor in Schanghai - auf einem nicht permanenten Stadtkurs. Die beiden bisherigen Rennen hat übrigens jeweils Gary Paffett (Mercedes) gewonnen.

Jubiläum: 30 Jahre DTM

Am 11. März 1984 fing alles an...
Die DTM-Saison 2014 steht ganz im Zeichen eines runden Jubiläums. Denn just vor 30 Jahren fand im März 1984 das erste DTM-Rennen statt. Ausgetragen wurde es im belgischen Zolder, das inzwischen nicht mehr im Kalender vertreten ist. Insgesamt gab es bisher 401 Rennen und 19 verschiedene Titelträger. Dass 2014, im Jubiläumsjahr, gleich sieben Champions dabei sind, ist DTM-Rekord.

Und das sagt DTM-Chef Hans-Werner Aufrecht:
"Die Rekordzahl an Champions in der DTM unterstreicht die hohe Wertschätzung, die unsere Serie in Fahrerkreisen genießt. Die Anziehungskraft der DTM steigt von Jahr zu Jahr. Die Fahrer fühlen sich bei uns bestens aufgehoben, weil sie wissen, dass sie ihr Cockpit - im Gegensatz zu anderen Rennserien inklusive der Formel 1 - allein ihrer Leistung verdanken und für ihre Arbeit auch angemessen entlohnt werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.