DTM-Auftakt in Hockenheim: Pre-Events

DTM 2014

— 04.05.2014

Festtag für BMW: 60. DTM-Erfolg und M4-Debütsieg

Alles beim Auftakt in Hockenheim: Marco Wittmann feiert für sich und RMG den ersten DTM-Sieg, beschert BMW den 60. Erfolg und dem M4 ein perfektes Debüt

Es ist der erste Sieg für Marco Wittmann. Es ist aber auch der erste Sieg für RMG. Und es ist noch dazu der erste Sieg für den neuen BMW M4. Hinzu kommt: Bereits zum 60. in der Geschichte der DTM stellt BMW den Sieger eines Rennens. Entsprechend zufrieden zeigt sich BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt: "Diesen Tag müssen wir im Kalender auf jeden Fall blau-weiß anstreichen."

"Besser", so Marquardt weiter, "kann man das Jahr 2014 in der DTM nicht anfangen. Es war ein harter und langer Winter. Und wir haben seit über einem Jahr an unserem neuen M4 gearbeitet. Dass das Paket gleich im ersten Rennen konkurrenz- und siegfähig ist, ist natürlich ein super Ergebnis. Es ist auch das Ergebnis, das ich mir für meine Mannschaft gewünscht habe", meint der BMW-Sportchef.

Seiner Marke sei es gelungen, optimal an das Saisonende 2013 anzuknüpfen. "Im vergangenen Jahr haben wir den M3 mit einem Sieg in die Rente verabschiedet, nun haben wir mit dem neuen M4 gleich beim Debüt des Autos gewonnen. Ein fantastisches Ergebnis", meint Marquardt und bezieht diese Äußerung ausdrücklich auch auf Wittmann, der in Hockenheim eine blitzsaubere Vorstellung gab.

"Befreiungsschlag" für RMG-BMW

"Dass Marco gleich mit einem so guten Resultat in seine zweite Saison startet, finde ich toll. Und es freut mich auch für Stefan Reinhold und sein Team RMG. Sie haben super-hart gearbeitet, nachdem sie 2013 ein sehr schlechtes Jahr gehabt hatten. Sie haben aber nie die Köpfe hängen lassen, sondern haben immer weiter gepusht. Jetzt haben sie den 60. Sieg für BMW in der DTM nach Hause gefahren."

Und dieser Sieg war bitter nötig für RMG, meint Wittmann: "Es war einfach mal eine tolle Belohnung für die Jungs. Sie sind extrem motiviert, haben über den Winter hart gearbeitet. Es gab viele Nachtschichten, um den neuen M4 so gut vorzubereiten. Ich denke, RMG ist in den vergangenen Jahren mehrfach unter Wert geschlagen worden. Dieser erste Sieg ist bestimmt so etwas wie ein Befreiungsschlag."

"Ein tolles Ergebnis für das Team", sagt Marquardt. Am meisten Lob hat er jedoch für seinen Siegfahrer übrig: "Marco hat sein elftes DTM-Rennen gewonnen. Das ist eine tolle Leistung. Dass er ein richtig schneller Fahrer ist, haben wir schon im vergangenen Jahr gesehen. Er hat im Winter noch einmal einiges dazugelernt, was das Rennmanagement und das Reifenverstehen anbelangt."

"All das hat er super umgesetzt", meint der BMW-Sportchef und fügt hinzu: "Marco ist ein junger Bursche, der teilweise unbekümmert, aber trotzdem analytisch an die Sache herangeht. In der Zeit, in der er mit BMW zusammenarbeitet, hat er sich gut weiterentwickelt. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit ihm. Und jetzt freuen wir uns auf Oschersleben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.