Hans-Joachim "Strietzel" Stuck und seine Audi-Markenkollegen in Hockenheim 1990

DTM 2014

— 06.05.2014

Heute vor 24 Jahren: "Strietzel" fährt ersten Audi-Sieg ein

Im History-Rückblick: Als Hans-Joachim "Strietzel" Stuck am 6. Mai 1990 seinen ersten DTM-Laufsieg einfuhr und Audi damit zur Siegermarke machte

Einen viel besseren Ort als die AVUS in Berlin hätte es für den ersten DTM-Sieg von Hans-Joachim "Strietzel" Stuck nicht geben können. "Auf der AVUS hatte auch mein Vater schon legendäre Siege eingefahren", sagt Stuck in der Erinnerung an den 6. Mai 1990. Mit dem Audi V8 quattro gelang dem ehemaligen Formel-1-Piloten und Le-Mans-Sieger bei seinem vierten DTM-Wochenende im ersten Lauf der ersehnte erste Sieg - und gleichzeitig der erste DTM-Erfolg für Audi.

"Wir hatten alle gewusst, dass es gehen würde. Aber dass es dann wirklich klappt, war ganz wichtig für die Motivation des Teams", erzählt Stuck. Nach vielen Erfolgen in der Rallye-WM waren die Ingolstädter 1990 in die DTM eingestiegen, mit einem 416 PS starken V8-Motor und Allradantrieb. "Wir haben den V8 intern immer 'Chauffeurs-Limousine' genannt. Im Armaturenbrett waren sogar noch die Holz-Applikationen drin", sagt "Strietzel" und merkt an: "Ansonsten war das Auto aber leer - und innen fast so groß wie eine Lagerhalle."

Schon beim ersten Auftritt in Zolder hatte Stuck das Potenzial seines Autos angedeutet und war nach einer Startkollision im ersten Lauf im zweiten Durchgang von Rang 14 auf Rang drei vorgefahren. "Und schon in Zolder hatten wir eine riesige Audi-Fangemeinde. Da hat das Fahren irrsinnig Spaß gemacht", sagt der heutige Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB).

Stuck siegt - und fährt 1990 auch zum DTM-Titel

"Für mich war es klasse, dass Audi mich gefragt hat, bei diesem Projekt dabei zu sein. Und obwohl ich von Porsche schon verwöhnt war, hat es mich überrascht, mit welcher Konsequenz und Akribie Audi dieses Projekt umgesetzt hat", so Stuck weiter. Neben der Power des Motors und dem Allradantrieb faszinierte Stuck vor allem das Sechs-Gang-Getriebe: "Das ließ sich so schnell schalten, das war eine Sensation."

Doch auf der AVUS in Berlin gab vor allem schiere Kraft den Ausschlag. "Das war die erste Strecke, auf der wir uns wirklich einen Sieg erhofft hatten, weil es so lange geradeaus ging", sagt Stuck. Es wurden gleich zwei Siege, jeweils vor Altfrid Heger in einem BMW M3.

Es folgten in dieser Saison fünf weitere Siege und schließlich in Hockenheim der Titeltriumph vor BMW-Pilot Johnny Cecotto, der im ersten der zwei Rennen beim Finale von Gaststarter Michael Schumacher ins Kiesbett befördert wurde. "Ich habe aber erst in der letzten Kurve wirklich daran geglaubt", sagt Stuck, der auf den letzten Runden von seinen Teamkollegen Frank Jelinski und Walter Röhrl gegen Cecotto abgeschirmt wurde.

Dennoch hing der Titeltriumph an einem seidenen Faden - was Stuck aber erst am nächsten Tag erfuhr. "Unser damaliger Werkstatt-Leiter Franz Braun rief mich an und zeigte mir einen Stein, den ich in der letzten Runde aufgesammelt und der sich zwischen der Karbon-Kardanwelle und dem Kardantunnel verklemmt hatte", erklärt Stuck. Er hatte im Rennen zwar Geräusche gehört, war aber bis ins Ziel weitergefahren. "Die Kardanwelle hatte nur noch einen Millimeter. Damit wäre ich keine Runde weiter gekommen..."

Fotoquelle: ITR

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.