DTM in Oschersleben: Pre-Events

DTM 2014

— 17.05.2014

Platz zwei: Wittmann erneut bester BMW-Pilot

Marco Wittmann ist als Zweiter erneut bester BMW-Pilot, insgesamt schaffen es vier BMW-Fahrer unter die ersten Zehn - Insgesamt ist man mit dem Ergebnis zufrieden

Marco Wittmann hat seine starke Form auch in Ochersleben wieder unter Beweis gestellt. Der Sieger des Auftaktrennens in Hockenheim stellte seinen M4 im Qualifying erneut auf Rang zwei und war damit wieder bester BMW-Pilot. Antonio Felix da Costa wird, wie auch schon beim ersten Saisonlauf, als Vierter aus Reihe zwei starten.

"Ich bin grundstzlich zufrieden, dass die Jngeren den lteren auch Feuer machen", sagt BMW-Motorsportchef Jens Marquardt mit einem herzhaften Lachen und ergnzt: "Man hat gesehen, dass wir mit Bruno, Augusto, Antonio und Marco vorne eine gute Mischung in den Top-10 mit dabei haben. So sollte das sein. Ich bin zufrieden, wenn es so weitergeht."

Allerdings kamen Bruno Spengler und Augusto Farfus nicht ber die Pltze sieben und neun hinaus. Eine Enttuschung drfte dies vor allem fr den Kanadier sein, der sich in Hockenheim noch als Dritter qualifiziert hatte. Noch schlimmer lief es fr Timo Glock, der im Freien Training lediglich sieben Runden gefahren war. Auch im Qualifying machte die Servolenkung dem ehemaligen Formel-1-Piloten wieder Probleme, als 19. war fr ihn bereits nach Q1 Schluss.

Marquardt betont trotzdem: "Grundstzlich sind wir natrlich zufrieden, zwei Autos in den ersten zwei Startreihen, vier Autos in den Top-10. Aber eine halbe Sekunde ist ein Haufen. Wir werden sehen, wie sich das morgen darstellt. Trotzdem glaube ich, dass man in Hockenheim gesehen hat, wenn man aus der ersten oder zweiten Reihe startet, hat man eine gute Grundvoraussetzung."

"Natrlich wollen wir auch Timos Problem mit der Lenkung aussortieren. Dann sehen wir weiter." Die weiteren BMW-Piloten sortierten sich im Mittelfeld ein. Martin Tomczyk, Maxime Martin und Joey Hand landeten auf den Rngen 13,14 und 16. Marquardt erklrt: "Sicherlich war es heute etwas gemischter und man hat gemerkt, dass man das Timing und die Runden richtig hinbekommen musste."

Marco Wittmann ist derweil mit seinem zweiten Platz "ziemlich zufrieden. Das Qualifying war fr uns ziemlich schwierig, denn wir hatten ein paar Probleme mit dem Auto. In Q2 war ich noch ziemlich glcklich, aber in Q3 musste ich ziemlich mit dem Auto kmpfen. Deshalb bin ich mit dem zweiten Platz ziemlich zufrieden. Miguel und Audi haben einen sehr guten Job gemacht, es war eine sehr gute Runde."

So fehlte dem 24-Jhrigen am Ende ber eine halbe Sekunde auf die Bestzeit des Audi-Piloten, der in Q3 scheinbar in einer eigenen Welt fuhr. Und dann ist da ja noch das neue Performance-Gewicht, durch das Wittmann fnf Kilogramm mehr mit sich herumschleppen muss. Er erklrt: "Es ist natrlich kein Vorteil, aber letztendlich mssen wir damit leben und tun unser bestes. Ich denke, dass wir heute mit dem zweiten Platz einen ziemlich guten Job gemacht haben. Morgen ist das Rennen und natrlich werden wir da angreifen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Knalleffekt: Mercedes steigt Ende 2018 aus der DTM aus!

News

Wittmann disqualifiziert, Rockenfeller neuer Sieger

News

DTM-Live-Ticker Zandvoort: Der Sonntag in der Chronologie

News

Mercedes-DTM-Ausstieg: Wie geht es 2019 mit der DTM weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung