Sternstunde: Christian Vietoris fuhr in Oschersleben zum Sieg für Mercedes

DTM 2014

— 19.05.2014

Mercedes mahnt zur Vorsicht: "Das war ein Ausreißer"

Wunderheilung binnen zweier Wochen oder ein einmaliger Überraschungstreffer? Mercedes wähnt sich nach dem Oschersleben-Sieg noch nicht kuriert

"Man muss realistisch sein und einsehen, dass wir in Oschersleben nicht um den Sieg mitfahren werden." Das hatte der in Hockenheim bestplatzierte Mercedes-Fahrer Pascal Wehrlein nach dem DTM-Saisonauftakt gesagt. Dann reiste die Meisterschaft in die Magdeburger Börde. Dann kam der Regen. Und dann stand Mercedes mit Christian Vietoris plötzlich als Sieger auf dem Treppchen.

Doch bei aller Euphorie um den Überraschungserfolg der Sternmarke ist den Verantwortlichen bewusst, dass das Wetter maßgeblich zum Abschneiden in der Motorsport-Arena beigetragen hat. "Das war ein Ausreißer", sagt Mercedes-DTM-Leiter Wolfgang Schattling. "Das ist nicht der Trend, denn es war ein totaler Überraschungssieg. Unter normalen Umständen war dergleichen nicht zu erwarten."

Bis es bei Mercedes einen "echten" Aufwärtstrend zu sehen gäbe, "wird es eher Wochen als Tage dauern", meint Schattling. Er fügt hinzu: "Wir dürfen uns von diesem Erfolg nicht blenden lassen. Es war dennoch ein verdienter Sieg, weil unsere Leute alles richtig gemacht haben. Alle hatten die gleichen Bedingungen und wir haben das Beste daraus gemacht. Wir sind sehr stolz auf diese Leistung."

Seine Mannschaft, so Schattling weiter, habe "exzellente" Arbeit geleistet. "Wir hatten natürlich auch etwas Glück", räumt er ein. Man dürfe jetzt aber nicht erwarten, dass Mercedes in Budapest an den jüngsten Sieg anknüpfen könne. "Wir sind nämlich immer noch nicht da, wo wir sein wollen. Wir müssen uns verbessern. Wir wissen aber noch nicht, wie lange das dauern wird", sagt Schattling.

Deshalb mahnt auch der neue DTM-Rennsieger Vietoris zur Vorsicht: "Wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Wir wissen, dass wir uns unter normalen Bedingungen noch steigern müssen. Und genau das wollen wir in den kommenden Wochen Schritt für Schritt umsetzen." Die Zuversicht ist jedenfalls da. Oder wie es Schattling ausdrückt: "Wir werden uns nach oben hangeln. Da könnt ihr sicher sein."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Vielbeachteter DTM-Showauftritt beim Super-GT-Finale in Japan

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

News

DTM-Kalender 2018: Kein Rennen auf dem Salzburgring

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung