Wittmann hilft beim Norisring-Aufbau

DTM 2014

— 27.06.2014

Neu: Zweimal 60 Minuten Training statt einmal 90

Am Norisring absolvieren die DTM-Piloten erstmals in dieser Saison zwei Freie Trainings zu je 60 Minuten statt nur einer Session über 90 Minuten

Mehr Fahrzeit. Das war einer der größten Wünsche der DTM-Piloten zu Saisonbeginn. Und genau dieser Wunsch wird ihnen nun erfüllt - zumindest teilweise. Denn beim vierten Wochenende des Jahres bestreiten die Fahrer nicht mehr nur ein Freies Training über 90 Minuten, sondern zwei Freie Trainings zu je 60 Minuten. Sie haben also mehr Streckenzeit und zwischendurch auch eine Pause.

Erst zwei Stunden nach dem Ende der ersten Einheit geht es weiter am Norisring. So können die Piloten und ihre Ingenieure nach dem ersten Freien Training in Ruhe einen Blick in die Daten werfen und sich auf das zweite Freie Training vorbereiten, in dem sie sich dann noch einmal mit der Arbeit am Setup ihrer Fahrzeuge beschäftigen können. Gerade auf einem Stadtkurs dürfte sich die zusätzliche Zeit lohnen.

Antonio Felix da Costa (MTEK-BMW) sieht die Neuerung auf jeden Fall positiv: "Das neue Format mit zwei Trainingssitzungen gibt uns eine bessere Chance, an der Abstimmung zu arbeiten", meint der DTM-Neuling. Er begrüße das. "Der Norisring sieht zwar einfach aus, ist aber richtig knifflig. Du musst schon genau wissen, wo du dein Auto platzierst", meint Felix da Costa. Im verlängerten Training wird er es ausprobieren.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Knalleffekt: Mercedes steigt Ende 2018 aus der DTM aus!

News

Mercedes-DTM-Ausstieg: Wie geht es 2019 mit der DTM weiter?

News

Reaktionen auf den Mercedes-DTM-Ausstieg

News

DTM 2019: Bahn frei für den Zweiliter-Turbomotor

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung