DTM am Norisring: Pre-Events

DTM 2014

— 29.06.2014

Tambay: "Ich muss die Strafe akzeptieren"

Audi-Pilot Adrien Tambay verliert seinen sechsten Platz im DTM-Rennen am Norisring: Wenigstens zwei Zähler in einem schwierigen Rennen

Im Anschluss an die Zieldurchfahrt beim DTM-Rennen am Norisring gab es einen regelrechten Strafenhagel. Betroffen war unter anderem auch Adrien Tambay, der beim Angriff auf Pascal Wehrlein in den Mercedes des Youngsters rutschte. Der Audi-Fahrer erhielt eine nachträgliche 30-Sekunden-Strafe. Aus dem ursprünglichen sechsten Rang wurde Platz neun. "Ich muss die Entscheidung des DMSB akzeptieren, finde es aber insgesamt schade", sagt Tambay.

"Pascal ist auf Platz sechs ins Ziel gekommen, es hat für ihn im Grunde nichts geändert. Es wäre genauso gekommen, wenn ich ihn nicht berührt hätte. Er war sowieso langsamer als ich", erklärt der Franzose im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Tambay stieß einen kleinen Jubel aus, als er erfuhr, dass es immerhin noch zu zwei Punkten gereicht hat - trotz der Bestrafung.

"Aus sportlicher Sicht hatte ich gehofft, dass alles so bleibt und ich vielleicht für das nächste Rennen eine Strafe bekomme", sagt er. Tambay zeigt sich reumütig: "Es war mein Fehler. Es war schwierig mit Slicks, auf der rutschigen Strecke wirklich nicht so einfach. Ich bin einfach in ihn hineingeschlittert. Wenn mir das nicht passiert wäre, dann hätte ich Vierter werden können. Da bin ich ganz sicher."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM-Kalender 2018: Das große Puzzlespiel geht weiter

News

Stuck überzeugt: Pendel schwenkt Richtung dritter Hersteller

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

News

DTM-Kalender 2018: Kein Rennen auf dem Salzburgring

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung