Machen Marco Wittmann und Edoardo Mortara die Meisterschaft unter sich aus?

DTM 2014

— 09.07.2014

Mortara: Wittmann abzufangen "wird sehr, sehr schwer"

Derzeit deutet sich ein Zweikampf zwischen Marco Wittmann und Edoardo Mortara um die Meisterschaft an, doch an den Titel wollen beiden nicht denken

Nach seinem furiosen Start in die DTM-Saison 2014, bei dem ihm zwei Siege in den ersten drei Rennen gelangen, fhrt BMW-Pilot Marco Wittmann kurz vor der Saisonhalbzeit die Meisterschaft klar an. Mit 59 Zhlern hat er beruhigende 19 Zhler Vorsprung auf Audi-Pilot Edoardo Mortara, der seit Oschersleben mit den Rngen drei, vier und vier aber mehr Punkte holte als jeder andere DTM-Pilot und derzeit in der Gesamtwertung bester Audi-Pilot ist.

Mortara sieht angesichts des groen Vorsprungs von Wittmann allerdings seine Felle langsam schon davonschwimmen, obwohl erst vier von zehn Saisonrennen gefahren sind. "Fr mich waren diese vier Rennen ganz okay. Wir wollen uns verbessern und den Titel gewinnen, aber das wird sehr, sehr schwierig", meint Mortara.

Wittmann hingegen wiegt sich trotz seines starken Saisonauftakts vor dem Rennen in Moskau noch lange nicht in Sicherheit. "Fr uns und fr mich speziell lief der Auftakt wirklich sehr gut. In den ersten vier Rennen haben wir gut punkten knnen", blickt er zufrieden auf den Saisonauftakt. "Wir haben aber noch sechs Rennen zu fahren, es ist eine lange Meisterschaft, und da kann viel passieren."

"Fr mich lief es in den ersten Rennen besser als fr meine BMW-Kollegen, aber das kann sich schnell ndern. Man muss daher von Rennen zu Rennen schauen und immer das Maximum herausholen und dann schauen, wo man letztendliches ankommt", sagt Wittmann. Trotz der aktuell recht komfortablen Fhrung will der junge Deutsche in den Rennen aber nicht zurckstecken und auf ankommen fahren.

"Fr mich geht es von Rennen zu Rennen, dort das Maximum herauszuholen", sagt er vor dem fnften Saisonlauf auf dem "Moscow Raceway". "Daher wird auch hier wieder wichtig sein, ein gutes Qualifying zu fahren und ein gutes Setup herauszufahren, und dann natrlich auf Angriff. Ich will aufs Podium, das ist ganz klar das Ziel", legt Wittmann die Marschroute fest.

Sollte dies allerdings nicht mglich sein, wird sich Wittmann wie zuletzt beim Rennen in Nrnberg mit dem Machbaren zufrieden geben. "Zuletzt war am Norisring fr uns nicht mehr drin, daher waren acht Punkte gut", sagt der 24-Jhrige. "Jetzt gehen wir zu einem neuen Rennen und mchten dort das Beste herausholen."

An einen mglichen DTM-Titel mchte Wittmann derzeit noch keinen Gedanken verschwenden. "Ich bin da noch relativ entspannt. Nach Moskau ist erst einmal Saisonhalbzeit. Daher wrde ich sagen: Lassen wir erst einmal noch zwei, drei Rennen rumgehen, dann schauen wir mal, wo wir wirklich stehen." Nach dem gleichen Muster will auch Mortara verfahren. "Wir mssen jetzt Punkte und gute Ergebnisse sammeln, dann werden wir spter sehen, wo wir stehen", so der Audi-Pilot.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM Finale Hockenheim 2017: Der komplette Zeitplan

News

Vorboten aus Japan: Lexus/Nissan kommen nach Hockenheim!

News

Kovalainen holt Super-GT-Keule heraus: "Da geht mehr!"

News

DTM-Finale 2017: Rene Rast ist DTM-Champion 2017!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung