DTM-Titelverteidiger Mike Rockenfeller und Audi warten noch auf den ersten Sieg 2014

DTM 2014

— 04.09.2014

Audi schreibt Fahrertitel ab, will aber die anderen Titel

Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich bläst zum Angriff auf die Titel in der Marken- und Teamwertung, spricht aber nicht mehr vom Gewinn der Fahrerwertung

Drei Audi-Piloten sind auf der Verfolgung von BMW-Speerspitze Marco Wittmann. Doch der Vorsprung Wittmanns in der Fahrerwertung ist bereits so groß, dass der Deutsche beim drittletzten Rennen des Jahres die Entscheidung herbeiführen kann. Und deshalb spricht Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich im Endspurt der DTM-Saison auch nicht mehr vom Gesamtsieg in der Einzelwertung.

Vielmehr soll sich Audi in den noch ausstehenden Rennen auf die beiden anderen DTM-Titel konzentrieren. Und dort ist noch alles offen, wenngleich BMW derzeit jeweils die Nase vorn hat. Ullrich gibt dennoch eine klare Zielsetzung aus: "Wir wollen die Marken- und die Teamwertung für uns entscheiden. Und wir wollen endlich unseren ersten Sieg des Audi RS5 in dieser Saison feiern."

Der bislang letzte Audi-Sieg datiert aus dem vergangenen Jahr. Mike Rockenfeller (Phoenix), DTM-Champion 2013, war damals auf dem Moscow Raceway als Erster ins Ziel gefahren. Seither hatten die Audi-Piloten zwar einige Podestplätze erzielt, aber stets den Rennsieg verpasst. Mit Lausitzring, Zandvoort und Hockenheim verbleiben in diesem Jahr aber noch drei Chancen auf einen Volltreffer.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM 2017: Alles anders in Budapest?

News

Nerven liegen blank: Audi-Ingenieur will Glock "an den Kragen"

News

DTM in Budapest: Highlights des Sonntagsrennens

News

Jamie Green von Samstagsrennen in Budapest disqualifiziert

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung