DTM-Titelverteidiger Mike Rockenfeller und Audi warten noch auf den ersten Sieg 2014

DTM 2014

— 04.09.2014

Audi schreibt Fahrertitel ab, will aber die anderen Titel

Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich bläst zum Angriff auf die Titel in der Marken- und Teamwertung, spricht aber nicht mehr vom Gewinn der Fahrerwertung

Drei Audi-Piloten sind auf der Verfolgung von BMW-Speerspitze Marco Wittmann. Doch der Vorsprung Wittmanns in der Fahrerwertung ist bereits so groß, dass der Deutsche beim drittletzten Rennen des Jahres die Entscheidung herbeiführen kann. Und deshalb spricht Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich im Endspurt der DTM-Saison auch nicht mehr vom Gesamtsieg in der Einzelwertung.

Vielmehr soll sich Audi in den noch ausstehenden Rennen auf die beiden anderen DTM-Titel konzentrieren. Und dort ist noch alles offen, wenngleich BMW derzeit jeweils die Nase vorn hat. Ullrich gibt dennoch eine klare Zielsetzung aus: "Wir wollen die Marken- und die Teamwertung für uns entscheiden. Und wir wollen endlich unseren ersten Sieg des Audi RS5 in dieser Saison feiern."

Der bislang letzte Audi-Sieg datiert aus dem vergangenen Jahr. Mike Rockenfeller (Phoenix), DTM-Champion 2013, war damals auf dem Moscow Raceway als Erster ins Ziel gefahren. Seither hatten die Audi-Piloten zwar einige Podestplätze erzielt, aber stets den Rennsieg verpasst. Mit Lausitzring, Zandvoort und Hockenheim verbleiben in diesem Jahr aber noch drei Chancen auf einen Volltreffer.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM-Kalender 2018: Das große Puzzlespiel geht weiter

News

Vielbeachteter DTM-Showauftritt beim Super-GT-Finale in Japan

News

Stuck überzeugt: Pendel schwenkt Richtung dritter Hersteller

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung