Mike Rockenfeller und Audi wollen nun in der DTM-Herstellerwertung angreifen

DTM 2014

— 22.09.2014

Noch zwei Chancen: Für Audi zählt nur der Sieg

Audi peilt auch beim vorletzten DTM-Saisonlauf in Zandvoort den ersten Saisonsieg an und will unbedingt in der Herstellerwertung an Boden gutmachen

Die Situation hat sich verändert, doch die Zielsetzung ist immer noch die gleiche wie zu Beginn der DTM-Saison 2014: Audi hat in diesem Jahr noch nicht gewonnen und will mehr denn je ganz oben auf dem Treppchen stehen. Und nachdem Marco Wittmann (RMG-BMW) am Lausitzring den Fahrertitel erobert hat, konzentriert sich die Audi-Mannschaft in Zandvoort voll und ganz auf die Herstellerwertung.

Die Zuversicht ist groß vor dem zweitletzten Rennen des Jahres. Denn Audi hat sich einiges vorgenommen: "Zandvoort ist eine Strecke, die uns in der Vergangenheit sehr gut gelegen hat. Wir wollen dort das gute Mannschaftsergebnis einfahren, das wir uns schon am Lausitzring gewünscht hatten und das nach der guten Vorstellung im Zeittraining auch möglich gewesen wäre", erklärt Dieter Gass.

Damit würde man automatisch einen Schritt nach vorn machen, um der Konkurrenz die Führung in der Tabelle streitig zu machen. "Der Titel in der Markenwertung bleibt unser Ziel", sagt Gass, DTM-Leiter bei Audi. "Deshalb geht es darum, so viele unserer Autos wie möglich in die Punkte zu bringen." Abt-Teamchef Hans-Jürgen Abt ergänzt: "Wir werden alles tun, um für Audi in der Herstellerwertung anzugreifen."

Sein Amtskollege bei Phoenix, Ernst Moser, zeigt sich optimistisch, dass dies auch gelingen kann. "Nach einem zweiten und einem dritten Platz in den vergangenen beiden Rennen wäre die logische Folgerung der Sieg in Zandvoort. Unsere beiden Fahrer lieben die Strecke, unser Auto ist dort schnell - also sind alle Voraussetzungen vorhanden, um das Rennen zu gewinnen", meint Moser vor Zandvoort.

Auch das fahrende Personal von Audi peilt fest an, die lange Durststrecke der Marke aus Ingolstadt zu beenden und endlich den ersten Saisonerfolg einzufahren. "Wenn das Wochenende reibungslos verläuft, ist ein Platz auf dem Podium oder vielleicht auch endlich mein erster Sieg für Audi durchaus möglich", sagt Jamie Green. Und Edoardo Mortara meint: "Wir haben noch zwei Chancen - und wir wollen sie nutzen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM Finale Hockenheim 2017: Der komplette Zeitplan

News

Vorboten aus Japan: Lexus/Nissan kommen nach Hockenheim!

News

Kovalainen holt Super-GT-Keule heraus: "Da geht mehr!"

News

DTM-Finale 2017: Rene Rast ist DTM-Champion 2017!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung