So würde sich Jamie Green nach DTM-Rennen gern öfter jubeln sehen...

DTM 2014

— 24.09.2014

Green hadert mit bisher schlechtester DTM-Saison

So gering war die Ausbeute von Jamie Green in der DTM noch nie: Der britische Rennfahrer wünscht sich nichts sehnlicher als ein Ende der sportlichen Talfahrt

Nur ein Höhepunkt in acht Rennen und viele bittere Enttäuschungen: Die DTM-Saison 2014 verläuft ganz anders, als es sich Jamie Green (Rosberg-Audi) ausgemalt hatte. Denn der britische Rennfahrer scheint in diesem Jahr vom Pech verfolgt zu sein. Einzig am Norisring wusste er mit Platz zwei zu überzeugen. Zu sehr viel mehr hat es bisher nicht gereicht. Und das wurmt den Audi-Piloten sehr.

Nach zwei Ausfällen sowie nur drei Top-10-Ergebnissen und etlichen Missgeschicken hat er nur einen Wunsch: "Ich hätte gern einfach nur ein normales Rennwochenende. In meiner gesamten Karriere hatte ich noch nie so viele Dramen wie in den vergangenen drei Jahren. Alleine in diesem Jahr ging so viel schief, ich wurde immer wieder in Zwischenfälle verwickelt. Das ist nicht normal für mich."

Er habe während seiner Zeit in der DTM schließlich stets einen Platz in den Top 7 der Fahrerwertung belegt. Doch seit 2013 läuft es nicht mehr rund: Im vergangenen Jahr belegte Green, erstmals für Audi fahrend, nur Rang elf. In dieser Saison ist es aktuell lediglich Platz 15. "Vorn dabei", sagt Green, "bist du eben nur, wenn du nicht ständig in Zwischenfälle verwickelt bist, keine Fehler machst und das Ziel siehst."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM-Live-Ticker Norisring: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vorzeitiges Ende der ARD-Übertragung: Warum Politik siegt

News

Onboard: Norisring-Horrorcrash

News

Keine Übertragung des Norisring-Rennens in der ARD?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung