DTM-Finale in Hockenheim: Pre-Events

DTM 2014

— 19.10.2014

Audi bejubelt Dreifachsieg und DTM-Herstellertitel

Drei Audi-Fahrer auf dem Treppchen und BMW in der Herstellerwertung noch abgefangen: Audi geht mit einem Erfolgserlebnis in die lange DTM-Winterpause

Alles richtig gemacht beim Saisonfinale in Hockenheim: Audi ist es endlich gelungen, eine gute Ausgangslage im Qualifying auch in ein gutes Rennergebnis umzumünzen. Und dank des Dreifacherfolgs von Mattias Ekström (Abt-Sportsline), Mike Rockenfeller (Phoenix) und Jamie Green (Rosberg) hat die Marke aus Ingolstadt auch den Titel in der DTM-Herstellerwertung noch erobert.

"Ich muss es nicht extra betonen: Es war ein fantastisches Wochenende für Audi", sagt Dieter Gass, DTM-Leiter bei Audi. "Die Höhepunkte waren sicher der Dreifachsieg und der Gewinn der Herstellerwertung. Damit sind wir wirklich hochzufrieden. Für uns ist der Herstellertitel super viel wert. Wir hatten schließlich über die gesamte Saison hinweg ein leistungsfähiges Auto."

Doch es hat bis zum vorletzten Rennen gedauert, bis Audi damit auch siegreich war. "Wir haben es nicht immer umgesetzt", meint Gass und merkt an: "Wir hatten aber auch nicht so viel Glück. In der zweiten Saisonhälfte sind wir dann auch etwas verkrampft. Wir wollten den Sieg unbedingt. In Zandvoort ging der Knoten auf. Und so kamen wir mit einer ganz anderen Einstellung nach Hockenheim."

Dort fuhr Ekström seinen zweiten Saisonsieg ein. Die Erleichterung ist groß: "Es ist immer schön, das Saisonfinale zu gewinnen und die Saison auf einem Hoch zu beenden. In diesem Jahr war ich oben und unten. Aber oben ist es doch sehr schön. Und das genießen wir jetzt auch. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Fünf Podestplätze und zwei Siege, das nehme ich mit aus dieser Saison."

Ähnlich positiv äußert sich Rockenfeller: "Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennen und mit unserer Leistung. Ich habe in diesem Jahr aber in einigen Rennen nicht gut genug gepunktet. Das haben wir teuer bezahlt. Platz drei in der Gesamtwertung ist nicht schlecht. Und es ist uns gelungen, die Herstellerwertung für Audi zu gewinnen. Das unterstreicht die Stärke unseres RS 5."

Die kam beim Saisonfinale in Hockenheim auch Green zugute. Er führte lang, wurde aber noch abgefangen. "Mein Rennen war trotzdem prima", meint Green. "Und ich habe meine vielleicht schwierigste DTM-Saison auf dem Podest beendet. Mit der Zeit ist es uns gelungen, immer mehr aus dem Auto herauszuholen. Das ist gut. Diesen Schwung will ich mitnehmen in das kommende Jahr."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.