In Spielberg und auf dem Lausitzring (Bild) schied Antonio Felix da Costa aus

DTM 2014

— 22.11.2014

Felix da Costa: "Will nächstes Jahr ein Rennen gewinnen"

Antonio Felix da Costa erlebt eine schwierige Rookie-Saison mit wenigen Highlights - Nach einem guten Beginn fiel der Portugiese ans Ende des Feldes zurück

Nach einer klassischen Formel-Karriere erhielt Antonio Felix da Costa für die abgelaufene Saison eine Chance in der DTM. Im Team MTEK-BMW fuhr der Portugiese als Teamkollege von Timo Glock. Der erste Blick auf den Meisterschaftsstand verrät ein schwieriges Jahr. Felix da Costa wurde mit sechs Punkten 21. Der zweite Blick zeigt aber, dass der 29-Jährige sich durchaus in Szene setzen konnte.

"Der Start war sehr gut", blickt Felix da Costa im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' auf die ersten Rennen zurück. "Ich fühlte mich nach den Wintertests mit dem Auto sehr gut, und auch die Entwicklung war positiv. In den ersten drei Rennen hatte ich eine starke Pace. Ich war auch im Qualifying immer in Q3. Das waren sehr gute Anzeichen."

Beim Saisonauftakt in Hockenheim stand der BMW-Pilot bei seinem ersten DTM-Rennen auf Startplatz vier. In Oschersleben wurde es sogar Rang drei und auf dem Hungaroring Startplatz fünf. Allerdings waren Qualifying und Rennen zwei unterschiedliche Geschichten, denn nur in Ungarn gelang ihm mit Platz acht der Sprung in die Punkteränge.

Warum konnte Felix da Costa nicht mehr aus seinen guten Ausgangspositionen machen? "Mir sind Fehler passiert, die ich auf meine Unerfahrenheit schiebe. Deshalb habe ich keine Punkte gesammelt." Nach dem Hungaroring trat eine negative Trendwende auf. Felix da Costa qualifizierte sich plötzlich nur noch weit außerhalb der Top 10. Deswegen waren weitere Punkteergebnisse auch nicht in Reichweite.

"Um ehrlich zu sein, hatten wir nach Ungarn Probleme. Es fehlte die Pace und wir waren nicht konkurrenzfähig", gibt der 29-Jährige offen zu. "Ich schätze, dass diese Fehler passieren mussten. Wir gingen mit der Abstimmung des Autos in eine andere Richtung und es hat nicht funktioniert. Für das letzte Rennen haben wir versucht, der Abstimmung der anderen BMW-Fahrer zu folgen und das war für mich auch viel besser."

In der Tat qualifizierte sich Felix da Costa beim Saisonfinale in Hockenheim für Startplatz neun. Im Rennen verteidigte er diese Position und sammelte noch zwei Punkte. "Wir haben also am Ende gezeigt, dass ich schnell sein kann. Jetzt müssen wir das die gesamte Saison umsetzen." Das Finale soll der Auftakt für ein erfolgreicheres Jahr 2015 sein: "Ich bin hier sehr glücklich, möchte im nächsten Jahr in der DTM mein Können zeigen und ein Rennen gewinnen." Ob er seinen Platz bei MTEK behalten wird, ist noch nicht bekannt.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.