DTM 2017: Alle Fahrer, alle Autos, alle Teams

DTM: Audi-Doppelsieg in Moskau

Rast mit Sieg und Gesamtführung

René Rast gewinnt im ABMS-Audi den Samstagslauf in Moskau vor Markenkollege Mike Rockenfeller. Marco Wittmann wird im BMW Dritter.
Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg in Moskau hat Rookie René Rast zur Saison-Halbzeit die Führung im Deutschen Tourenwagen Masters übernommen. Der Mindener raste im ABMS-Audi am Samstag beim neunten Lauf des Jahres zu seinem zweiten Sieg. Damit zog er in der Gesamtwertung am bisher Führenden Mattias Ekström vorbei. Auf Rang zwei im Rennen kam Markenkollege Mike Rockenfeller ins Ziel und sorgte somit für einen Audi-Doppelerfolg.

Jubel bei Audi: Doppelsieg in Moskau am Samstag

Außer leichten Problemen beim Start sei es ein "perfektes Rennen" gewesen, sagte der von der Pole-Position gestartete Rast in der ARD: "Es lief genau so, wie man es sich wünscht." Am Ende wurde es mit Verfolger Rockenfeller, der nach seinem schweren Crash beim letzten Rennen am Norisring mit einem gebrochenen Mittelfuß fuhr, aber noch einmal richtig eng. Nur 0,7 Sekunden trennten die beiden im Ziel (s. Foto rechts).
"Mike hat ordentlich Druck gemacht und durchaus versucht zu attackieren", sagte Rast und fügte mit Blick auf die Meisterschaftswertung an: "Es ist schön, vorne zu sein. Aber es ist immer noch sehr früh in der Saison." Mit nunmehr 99 Punkten katapultierte Rast sich in der Fahrerwertung von Rang fünf an die Spitze, die er nach seinem Premierenerfolg in Budapest im Juni schon einmal innehatte. Zweiter ist Mercedes-Pilot Lucas Auer (95 Punkte), der nach einem verpatzten Qualifying am Samstag noch Sechster wurde.
Im Überblick: Der aktuelle Gesamtstand

Das Podium: Rast mit Rockenfeller und Wittmann

Ekström kommt nun auf 93 Zähler - der Schwede belegte Platz acht, nachdem er in der Startphase des Rennens hart mit BMW-Star Timo Glock aneinander geraten war und kurzzeitig die Strecke verlassen musste. Bester BMW-Pilot war in Moskau Marco Wittmann. Der zweifache Meister hatte sich im Qualifying zwar die Pole gesichert, musste wegen einer Strafversetzung jedoch als Sechster losfahren. Seine Aufholjagd führte ihn trotzdem noch aufs Podium, sehr zum Leidwesen von Robert Wickens. Der Kanadier wurde nach einem langen Duell noch von Wittmann abgefangen. Ihm blieb auf Platz vier nur der Trostpreis als bester Mercedes-Pilot.
Ergebnis - Rennen, 22.7.2017:
1. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM 57:50,085 Min.
2. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +0,770 Sek.
3. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM +3,899
4. Robert Wickens (Kanada) - Merced.-AMG C63 DTM +6,098
5. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +9,498
6. Lucas Auer (Österreich) - Merced.-AMG C63 DTM +14,663
7. Gary Paffett (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 DTM +17,696
8. Mattias Ekström (Schweden) - Audi RS 5 DTM +17,795
9. Jamie Green (Großbritannien) - Audi RS 5 DTM +24,310
10. Maro Engel (München) - Merced.-AMG C63 DTM +25,329

So lief das Qualifying:

Neunte DTM-Pole für Marco Wittmann. Der zweifache Meister hatte im BMW am Samstag die Nase vorne im Qualifying auf dem Moskau Raceway. Allein: Losfahren darf Wittmann nicht von ganz vorne! Nach einem Regelverstoß zuletzt auf dem Norisring, wird der Franke um fünf Startplätze nach hinten auf Rang sechs strafversetzt. Die Pole beim Start um 14.43 Uhr erbt Rookie René Rast im ABMS-Audi. Er hatte als Zweiter auf Wittmanns Bestzeit 0,120 Sekunden Rückstand.

Rockenfeller: Im Auto schnell, außerhalb auf Krücken

Überraschend Dritter und nach Wittmanns Strafversetzung am Start damit ebenfalls in Reihe eins: Mike Rockenfeller. Bei seinem heftigen Crash zuletzt am Norisring mit Gary Paffett hatte sich der Deutsche den Mittelfuß gebrochen. Auch in Moskau sind die Nachwirkungen der Verletzung noch deutlich sichtbar - denn Rockenfeller ist außerhalb seines Audis auf Krücken unterwegs! Im Auto jedoch ließ es 'Rocky' am Samstag krachen - nur zwei Zehntel Rückstand hatte er auf die Pole-Zeit.
Hinter Rockenfeller starten mit Augusto Farfus und Timo Glock die am Start bestplatzierten BMWs, ehe auf Rang fünf der Meisterschaftsführende Mattias Ekström im Audi folgt. Bester Mercedes-Pilot war auf Position neun Gary Paffett. Für die Stuttgarter verlief das Qualifying in Russland denkbar schelcht. Meisterschaftsaspirant Lucas Auer wurde nur 14., Teamkollege Edoardo Mortara landete am Ende sogar im Kiesbett.
Ergebnis - Qualifying, 22.7.2017:
1. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM 1:27,035 Min. (+ 5 Plätze)
2. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM +0,120 Sek.
3. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +0,218
4. Augusto Farfus (Brasilien) - BMW M4 DTM +0,305
5. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +0,341
6. Mattias Ekström (Schweden) - Audi RS 5 DTM +0,358
7. Jamie Green (Großbritannien) - Audi RS 5 DTM +0,415
8. Tom Blomqvist (Großbritannien) - BMW M4 DTM +0,432
9. Gary Paffett (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 DTM +0,503
10. Loic Duval (Frankreich) - Audi RS 5 DTM +0,506

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: DTM / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.