DTM-Auftakt in Hockenheim

DTM-Auftakt in Hockenheim DTM-Auftakt in Hockenheim

DTM-Auftakt in Hockenheim

— 12.04.2006

Abgefahren

Erste Bewährungsprobe für den Dunlop SP Sport Maxx. Nach dem spannenden Rennen geht er für einen guten Zweck an die Fans.

Noch enger, noch spektakulärer – das scheinen die Vorzeichen für die DTM-Saison 2006 zu sein. Beim Auftakt in Hockenheim lagen die Top-Stars von Audi und Mercedes-Benz praktisch gleichauf und teilten sich am Ende auch die gelben Siegerkappen mit dem Dunlop-Logo. Bernd Schneider holte den Sieg für Mercedes, während die Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen und Neuzugang Heinz-Harald Frentzen die Plätze zwei und drei für Audi eroberten.

Dabei feierte die DTM-Spezifikation des Dunlop SP Sport Maxx, die von Audi und AMG-Mercedes ihre Rennpremiere. "Dabei müssen sich die Fahrer und Ingenieure – wie immer am Saisonbeginn – zunächst auf den leicht modifizierten Pneu einstellen", erläutert Dunlop-Technikleiter Günter Kastner. "Eine Herausforderung, die das DTM-Reglement vorgibt und die wir mit unserem Service natürlich begleiten." Der Blick auf die Zeitenliste zeigt, daß das wohl gut gelungen ist: Im Ziel trennten die jeweils besten Piloten der beiden Hersteller gerade einmal vier Sekunden.

Der DTM-Auftakt war auch der erste Einsatzort für die neu gestaltete Dunlop-Hospitality, die mit einem bis zu acht Meter hohen "Touch-Technology-Bogen" zum Blickfang im Fahrerlager wurde. Im Zelt konnte Dunlop-Geschäftsführer Jean-Jacques Wiroth am Hockenheim-Wochenende über 600 Gäste begrüßen. Sie drehten unter anderem mit der neuen Rennsimulation "DTM Race Driver 3" auf dem originalgetreu dargestellten Hockenheimring ein paar Runden im Tourenwagen. Ebenfalls neu ab 2006: Die Möglichkeit zur Führung durch die Dunlop-Box, wo Interessierte selbst einmal einen DTM-Reifen montieren können.

Und wenn die Pneus abgefahren sind, taugen sie auch in dieser Saison noch für einen guten Zweck: Gegen eine Spende von fünf Euro können sie von den Fans mit nach Hause genommen werden – zur Dekoration des Partykellers oder wozu auch immer. Wer sich auf dem Weg von der Rennstrecke zum Auto nicht abschleppen möchte, kann sich die Reifen auch nach Hause schicken lassen. Den Service übernimmt das Logistik-Unternehmen Hermes – kostenlos.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.