DTM: Alle Mercedes-DTM-Autos

DTM: Berger reagiert auf Mercedes-Aus

— 25.07.2017

Auch Audi und BMW prüfen Rückzug!

Der Ausstieg von Mercedes aus der DTM stellt die Zukunft der Tourenwagen-Serie infrage. Das sind die Reaktionen von Audi, BMW und DTM-Boss Gerhard Berger.

Wie geht es nun mit der DTM weiter? Ende 2018 steigt Mercedes aus. Damit fehlt ein Drittel des eh schon stark geschrumpften Fahrerfeldes. Ist das der Sargnagel für die DTM? Audi, BMW und auch DTM-Boss Gerhard Berger stehen noch unter Schock. Keiner weiß, wie es weiter geht. Und ob die DTM noch eine Zukunft hat.
Mercedes siegt in Zandvoort: Engel mit Premierentriumph

Gerhard Berger hat einen Berg Arbeit vor sich...

AUTO BILD MOTORSPORT hat Berger am Telefon erreicht. Der DTM-Boss exklusiv: „Die Nachricht hat mich am Montag getroffen wie ein Keulenschlag. In Moskau gab es zwar gewisse Schwingungen, aber richtig gewusst vom Mercedes-Ausstieg hat niemand etwas. Jetzt muss man in die Hände spucken und die neue Situation als Herausforderung sehen, darf nicht in Panik verfallen. Mercedes steigt ja nicht morgen aus, sondern erst Ende 2018. Das heißt, sie geben uns die Zeit, die DTM auf eine neue Plattform ohne Mercedes zu stellen. Wichtig ist es jetzt mit BMW und Audi intensiv zu reden, wie sie sich die Zukunft vorstellen. Und dann neue Konzepte zu entwickeln, um eventuell neue Hersteller zu gewinnen. Denn die DTM ist nach wie vor eine großartige Plattform, sich als Marke und auch als Fahrer zu präsentieren. Sie ist großartiger Motorsport."

DTM: Alle Mercedes-DTM-Autos



Doch auch Audi und BMW prüfen ihrerseits den Ausstieg. Audi spricht offen über etwaige Alternativen zur DTM. Beide Marken wollen die Situation auch für sich neu analysieren und bewerten. So heißt es in einer Mitteilung von BMW-Motorsportchef Jens Marquardt: „Wir bedauern den Ausstieg von Mercedes und müssen jetzt diese neue Situation erst einmal bewerten.“

Offene Worte auch von Audi-Sportchef Dieter Gass: „Wir bedauern die Entscheidung von Mercedes-Benz, Ende 2018 aus der DTM auszusteigen. Die Konsequenzen für Audi und die Rennserie sind adhoc nicht absehbar. Für Audi ist das Engagement im internationalen Top-Tourenwagen-Sport ein wichtiger Bestandteil der werksseitigen Motorsport-Strategie. Es gilt, diese neue Situation mit allen Beteiligten zu analysieren, Lösungen zu finden und etwaige Alternativen zur DTM zu bewerten."

DTM: Alle Meisterautos von 1984 bis heute

Autoren: Michael Zeitler, Ralf Bach

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung