DTM: Der Plan von Sat.1

DTM: Der Plan von Sat.1

„Emotionen, Emotionen, Emotionen“

Die DTM hat 2018 mit Sat.1 einen neuen Fernsehpartner, der viele Dinge anders machen will. ABMS zeigt, wie das Programm beim Auftakt aussehen soll.
Wie stemmt Sat.1 als neuer Fernsehpartner die Übertragungen? Der Privatsender hat eine Menge geplant und sich genauso viel vorgenommen. AUTO BILD MOTORSPORT gibt einen Überblick, wo man die DTM am Wochenende verfolgen kann.
Die Ansage: Andrea Kaiser macht im großen ABMS-Interview gar keinen Hehl daraus: Die Sat.1-Moderatorin ist ein großer Fan der DTM. Sie schwärmt bei ABMS: „Sensationelle Autos. Sie sind ein Traum! Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich den Motorsound höre. Wir haben, im Gegensatz zur Formel 1 auch noch die Grid Girls. Und natürlich die Fahrer. Das sind Typen, coole Jungs! Die haben Eier und deshalb muss man sie noch mehr zeigen. „
Die Gattin von Rallye-König Sebastian Ogier kündigte an, auf was sich die DTM-Fans beim neuen Fernsehpartner freuen können: „Emotionen, Emotionen, Emotionen. Sehr viel Zeit nehmen für die Vor- und Nachberichte. Manchmal waren die Rennen zu Ende und du hast nicht mal mehr den Siegerjubel gesehen. Wir wollen hinter die Kulissen schauen, die Euphorie weitergeben. Es ist wie eine neue Liebesromanze, mit ganz vielen Schmetterlingen im Bauch.“

Für Action auf der Strecke sorgt Pascal Wehrlein, der dieses Jahr sein DTM-Comeback feiert

Das Training:
Beim Auftakt in Hockenheim dröhnen die DTM-Motoren erstmals mit dem ersten freien Training ab 15.45 Uhr. Live gezeigt wird die 30-minütige Session auf der Facebook-Seite von ran.de. Das gilt auch für die beiden weiteren Trainingssessions am Samstag und Sonntag (jeweils von 9.00 bis 9.30 Uhr). Daneben bietet die DTM ebenfalls einen Stream zum freien Training an, entweder auf dtm.com, in der DTM-App oder auf eigenen Kanal auf YouTube.
Die TV-Sendung: Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt mit wenigen Ausnahmen einheitlich um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Für die Vorberichterstattung sind also 30 Minuten eingeplant. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht in Timo Scheider ein versierter Ex-DTM-Pilot, der garantiert kein Blatt vor den Mund nehmen wird. Für Analysen und Interviews sind im Anschluss an das Rennen 15 Minuten vorgesehen. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.
Der Livestream: Mit dem Start der Qualifyings (in Hockenheim Samstag und Sonntag um 11.25 Uhr) startet auf ran.de der große XXL-Livestream, der sich durchgehend in einer Sendung über das Ende der #ranDTM Sendung in Sat.1 hinaus zieht. Über vier Stunden DTM also, inklusive der Pressekonferenz der besten drei Fahrer nach dem Rennen. Wichtig: Während der Rennen gibt es im Stream keine Werbung! Qualifying und Rennen kann man auch auf dtm.com, in der DTM-App oder auf YouTube verfolgen, dort wird allerdings der Stream von Sat.1 gezeigt. Auch hier sind die Rennen ohne Werbung!
Im Cockpit: Während der Rennen kann man mit der „ChampionsCam“ einem Fahrer über die Schulter und ins Cockpit schauen, mit dem Onboard-Stream können die Zuschauer am Samstag bei Meister René Rast und am Sonntag bei Mattias Ekström mitfahren. Der Schwede feiert nach 17 Jahren DTM seinen offiziellen Abschied, fährt beide Rennen in einem 19. Auto außerhalb der Wertung mit.
#ranDTM interaktiv: Am Samstag nach der Sendung wird es ein Facebook live mit Andrea Kaiser oder Matthias Killing geben. Die beiden Moderatoren schnappen sich DTM-Fahrer, Team-Mitglieder oder Stars an der Rennstrecke zum Talk – und ihr könnt Fragen stellen! Qualifyings und die Rennen gibt es anschließend im relive auf ran.de, dazu auch alle Highlights.

Autor: Andreas Reiners

Fotos: Picture Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen