Farfus

DTM: Farfus holt Zandvoort-Pole

— 11.07.2015

BMW meldet sich zurück

Starker Auftritt von BMW im Qualifying zum Samstagsrennen in Zandvoort. Augusto Farfus sicherte sich die Pole vor gleich drei weiteren Markenkollegen.

Nach der bisher enttäuschenden Saison für BMW, scheint sich das Blatt mit dem vierten Rennwochenende der DTM in Zandvoort für die Münchner zu wenden. Augusto Farfus bestätigte am Samstagnachmittag seine starke Form auf dem Dünenkurs in Holland und holte sich nach der Bestzeit im Freien Training auch die Pole Position im Qualifying. Hinter dem Brasilianer reihten sich gleich drei weitere BMW-Kollegen ein. Titelverteidiger Marco Wittmann startet neben Farfus aus der ersten Reihe. Der Deutsche hatte auf die Bestzeit nur acht Tausendstel Rückstand, ebenso wie sein portugiesischer BMW-Kollege Antonio Felix da Costa, der seine Zeit allerdings später erzielte und als Dritter losfährt.

Paffett einziger Mercedes in Top-10

Einmal mehr bester Audi: Meisterschafts-Leader Jamie Green wurde im Qualifying Sechster

Maxime Martin unterstrich das starke Abschneiden für BMW im Qualifying als Vierter. Insgesamt schafften es gleich sieben BMW-Piloten unter die Top-10, denn auch Timo Glock als Siebter, Tom Blomqvist als Achter und Bruno Spengler auf Position neun konnten überzeugen. Einzig Gary Paffett (Mercedes) auf Rang fünf und Meisterschaftsspitzenreiter Jamie Green, sowie Miguel Molina (beide Audi), konnten auf den Plätzen sechs und zehn ohne BMW-Antrieb in die Top-10 einbrechen. Die beiden Norisring-Sieger Pascal Wehrlein und Robert Wickens (beide Mercedes) kamen nicht über die Plätze 15 und 18 hinaus.

Bei Farfus war die Freude über die vierte DTM-Pole seiner Karriere groß. „Es ist lange her, dass ich auf der Pole war. Aber wir haben hart gearbeitet, die Balance des Autos ist gut, genauso wie das Gefühl im Cockpit“, berichtete der Pole-Setter. „Nun freue ich mich auf das Rennen, denn von dieser Ausgangsposition können wir heute endlich mal wieder große Punkte holen“, glaubte der Brasilianer. Der Schlüssel zu seiner starken Performance war laut Farfus: „Ich habe die Runde sehr gut zusammengebracht, denn die Strecke wurde besser und ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“ Nun gelte es, die geschlossen starke Mannschaftsleistung auch im Rennen (18.03 Uhr/ARD) durchzuhalten.

Wittmann und Co. schielen aufs Podium

BMW obenauf: Wittmann (rechts) und Da Costa (links) fuhren auf die Startplätze zwei und drei

„Ich hoffe wir kommen mit allen BMWs aufs Podium“, sagte Farfus. Dagegen dürfte sicher auch Wittmann nichts einzuwenden haben, der direkt hinter dem Brasilianer startet. „Ich bin glücklich, denn nach drei schweren Auftaktwochenenden ist das hier ein klarer Schritt nach vorne und ein super Quali für BMW“, so Wittmann. „Auch persönlich ist es schön, zurück in der ersten Reihe zu sein. Ich habe das schon richtig vermisst.“ Die Gründe für den Aufschwung bei BMW seien vielfältig. „Zandvoort ist eine Strecke, die uns besser liegt. Es gibt viel schnelle Kurven, was uns im Vergleich zum Noris- oder Lausitzring hilft und auch die Performance-Gewichte kommen uns natürlich entgegen“, so Wittmann, der glaubte: „Ein Podium sollte nun schon drin sein.“

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.