DTM 2017: Alle Fahrer, alle Autos, alle Teams

DTM: Mercedes gewinnt Auftakt 2017

— 06.05.2017

Auer hält Glocks Druck stand

Lucas Auer gewinnt ein spannendes DTM-Auftaktrennen knapp vor Timo Glock und Mike Rockenfeller. Alle drei Hersteller in Hockenheim am Podium.

Besser hätte sich der neue DTM-Boss Gerhard Berger seinen Einstand gar nicht vorstellen können: Nicht nur, dass die DTM beim Auftaktrennen in die Saison 2017 packende Rennaction bot, am Ende gewann das Rennen auf dem Hockenheimring auch noch sein Neffe Lucas Auer! Der Mercedes-Pilot hatte seine Pole mit einem starken Start in die Führung umgewandelt und diese vor allem vor dem Pflichtboxenstopp ausgebaut. Gegen Rennende kam Auer aber unter starken Druck von Timo Glock.

"Es war mit Abstand das schwierigste und längste Rennen meiner Karriere, es hat einfach nie aufgehört. Wahnsinn", sagte der völlig erschöpfte Sieger nach der Zieldurchfahrt. Auer: "Ich habe die Reifen nicht bis zum Ende kontrollieren können. Man muss schnell fahren, sich verteidigen, keine Fehler machen und hat keinen Gummi mehr drauf. Einfach nur hart."

Jubel bei Lucas Auer: Der Österreicher siegte

Vor allem, weil von hinten BMW-Pilot Glock Auer das Leben schwer machte. "Ich wusste aber: Wenn ich seine ersten beiden Angriffe abwehren kann, gehört das Rennen mir, denn auch seine Reifen waren kaputt", sagte Auer über das Duell des Rennens. In der vorletzten Runde berührten sich die beiden Führenden sogar am Ausgang der Spitzkehre, am Ende kamen beide aber unbeschadet ins Ziel.

Glock, der vom vierten Startplatz aus losgefahren war, verwies Audi-Pilot Mike Rockenfeller hinter sich auf Rang drei. Der Ex-Meister war nur von Platz 16 aus losgefahren und stellte durch seine alternative Strategie mit einem frühen Stopp sicher, dass alle drei Marken zum Auftakt auf dem Podium vertreten waren.

Auf eine extreme Taktik setzte auch Mattias Ekström - der Schwede wechselte erst ganz spät die Reifen und pflügte dann mit seinen frischeren Pneus im Schlusssprint durchs Feld auf Rang fünf. Zwischen Rockenfeller und Ekström rettete sich Vorjahres-Vizemeister Edoardo Mortara bei seinem Mercedes-Debüt als Vierter ins Ziel. René Rast wurde trotz Starts aus der Boxengasse im AUTO BILD MOTORSPORT Audi starker Sechster.
Der Gesamtstand im Überblick: DTM 2017

Ergebnis - Rennen, 6.5.2017:

1. Lucas Auer (Österreich) - Merced.-AMG C63 57:23,598 Min.
2. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +1,942 Sek.
3. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +3,351
4. Edoardo Mortara (Italien) - Merced.-AMG C63 +3,984
5. Mattias Ekström (Schweden) - Audi RS 5 DTM +4,275
6. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM +5,855
7. Gary Paffett (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 +6,956
8. Paul Di Resta (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 +13,648
9. Nico Müller (Schweiz) - Audi RS 5 DTM +17,510
10. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM +19,190

Das komplette Rennergebnis gibt es hier.

So lief das Qualifying:

Der Stern strahlt in Hockenheim: Im Qualifying zum ersten DTM-Lauf des Jahres erzielte Lucas Auer vor seinen Mercedes-Markenkollegen Gary Paffett und Edoardo Mortara die erste Pole des Jahres. Eine der vielen Neuerungen 2017: Für die Top-3 im Zeittraining gibt es bereits Punkte. "Man weiß ja vorher nicht, wo man am Anfang steht - das ist also ein super Beginn für mich und das Team", freute sich Auer über seine vierte Pole in der DTM.

Bester Nicht-Mercedes war Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock, der seinen BMW auf den vierten Startplatz stellte. "Ich hatte nur einen Testtag mit dem neuen Auto im Winter, insofern ist es ein guter Start", zeigte sich Glock zufrieden. Luft nach oben hingegen bei Titelverteidiger Marco Wittmann: Er startet am Samstag nur als Elfter ins Rennen.

"Eine kleine Klatsche" gab es auch für Audi, wie Nico Müller fand. "Als bester Audi hoffst du natürlich in der ersten Reihe zu stehen - und nicht in der vierten", sagte der Schweizer nach P8 für die Ingolstädter. "Es ist schon enttäuschend. Wir müssen jetzt unsere Hausaufgaben machen und hoffen, dass im Rennen noch was nach vorne geht."

Ergebnis - Qualifying, 6.5.2017:

1. Lucas Auer (Österreich) - Merced.-AMG C63 1:30,849 Min.
2. Gary Paffett (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 +0,193 Sek.
3. Edoardo Mortara (Italien) - Merced.-AMG C63 +0,271
4. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +0,312
5. Maxime Martin (Belgien) - BMW M4 DTM +0,398
6. Paul Di Resta (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 +0,426
7. Maro Engel (München) - Merced.-AMG C63 +0,460
8. Nico Müller (Schweiz) - Audi RS 5 DTM +0,641
9. Tom Blomqvist (Großbritannien) - BMW M4 DTM +0,661
10. Robert Wickens (Kanada) - Merced.-AMG C63 +0,689

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: DTM

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung