DTM in Moskau: Pre-Events

DTM: Moskau-Pole geht an Martin

— 12.07.2014

BMW in Reihe eins

BMW-Pilot Maxime Martin sichert sich die Pole-Position für den fünften DTM-Saisonlauf des Jahres - Bruno Spengler in Moskau ebenfalls in Reihe eins.

BMW-Rookie Maxime Martin wird den fünften Saisonlauf der DTM 2014 von der Pole-Position in Angriff nehmen dürfen. Der RMG-Pilot sicherte sich in der Zeitenjagd am frühen Samstagabend (Ortszeit) in 1:28.619 Minuten die beste Ausgangsposition. Der Belgier teilt sich die erste Startreihe mit seinem Markenkollegen Bruno Spengler (Schnitzer/+0,019 Sekunden). Die beiden Audis von Nico Müller (Rosberg/+0,095) und Mike Rockenfeller (Phoenix/+0,095) fuhren zeitgleich in Reihe zwei.

Haug voller Lob

"Unglaublich. Ganz selten sind Newcomer sofort auf der Pace. Er hat aber schon große Rennen gefahren. Wer das kann, der ist ein Guter. Alle Achtung", lobt 'ARD'-Experte Norbert Haug den Neuzugang von RMG-BMW. "Ich mag diese Strecke einfach", kommentiert der Belgier. "Es läuft prima. Ich stehe bei meinem erst fünften Rennen auf der Pole. Das ist klasse. Du musst dich einfach an diese Meisterschaft gewöhnen. Da ist eine klare Entwicklung erkennbar. Ich komme aus dem GT-Sport. Und wir können es auch! Das Ziel ist nun, auch im Rennen Erster zu sein. Wir werden sehen."

Spengler erster Verfolger

Ein Rookie bleibt am coolsten und steht auf Pole: Maxime Martin fuhr am Samstag am schnellsten

"Erste Reihe ist prima. Ich freue mich auf das Rennen", lautet die vorsichtige Kampfansage von Ex-Champion Spengler, der dem Rookie den Schneid abkaufen möchte. Martin überzeugte bei seinem ultimativen Angriff kurz vor Schluss mit einem bärenstarken Mittelsektor. Im engen und kurvigen Abschnitt war der DTM-Neuling eine Klasse für sich. RMG-Teamkollege Marco Wittmann erreichte hinter dem Audi von Adrien Tambay (5.) und dem BMW von Augusto Farfus (6.) nur Rang sieben. Womöglich wurde der Fürther von Tambay blockiert.

Mercedes fällt wieder zurück

Andere Favoriten mussten bereits vorzeitig die Segel streichen. Jamie Green (Audi) schied denkbar knapp auf Rang neun in Q2 aus. Dem Briten wurde wegen des Verlassens der Strecke in der ersten Kurve ebenso eine Rundenzeit gestrichen wie dem Norisring-Dominator Robert Wickens (Mercedes), der nur auf Rang 14 kam, aber damit bester 'Sternfahrer' war. Auch für Timo Glock (10.), Mattias Ekström (11.) und Timo Scheider (17.) war bereits nach dem zweiten Abschnitt Schluss.

Petrov beim Heimspiel von ganz hinten

Für Ex-DTM-Champion Martin Tomczyk lief das Qualifying in Moskau gar nicht nach Wunsch. Der Schnitzer-Pilot scheiterte bereits in Q1. Nach dem ersten Abschnitt der Zeitenjagd fehlten dem Rosenheimer 0,023 Sekunden auf Paul di Resta, der sich im allerletzten Moment noch hatte verbessern können. Auch für die Mercedes-Piloten Pascal Wehrlein (20.), Gary Paffett (21.), Christian Vietoris (22.) und Vitaly Petrov (23.) war das Qualifying frühzeitig beendet. Der Russe hatte satte 0,412 Sekunden Rückstand auf den vorletzten Rang.Das Rennen startet am Sonntag um 15:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr MESZ).
Exklusivinterview mit Vitaly Petrov: Genauso schnell wie die Jungs vorne

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.