DTM: Nürburgring 2007

DTM: Nürburgring 2007

— 03.09.2007

Tomczyk gewinnt, Ekström verliert Boden

Der Audi-Pilot Martin Tomczyk hat bei der Deutschen Tourenwagen-Masters seinen zweiten Sieg in Folge gefeiert und auf dem Nürburgring die Ansprüche auf seinen ersten Meistertitel eindrucksvoll untermauert.

Der Rosenheimer verkürzte in der Gesamtwertung mit 40 Punkten bei noch zwei ausstehenden Rennen den Rückstand auf seinen führenden Teamkollegen Mattias Ekström (44) auf vier Zähler. Der Schwede hatte sich mit einer taktischen Meisterleistung von Startplatz zehn noch bis auf den dritten Platz hinter Mercedes-Pilot Bruno Spengler (Kanada) nach vorne gekämpft. Und sich damit sogar schon den ersten Matchball zu seinem zweiten Titel nach 2004 verschafft. Sollte Ekström beim nächsten Lauf am 23. September in Barcelona sieben Punkte mehr holen als Tomczyk, und Spengler das Rennen in Spanien nicht gewinnen, wäre er bereits der neue Champion. Der Kanadier Spengler ist mit 34 Punkten ohnehin wohl der letzte Stern-Fahrer, der einen Audi-Triumph in der Meisterschaft noch verhindern kann. Titelverteidiger Bernd Schneider (St. Ingbert/27,5), der nach Rang sieben am Nürburgring 16,5 Punkte hinter Ekström liegt, hat nur noch theoretische Chancen. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland/22), der als Zehnter leer ausging, hat gar keine mehr.

Martin Tomczyk (r.) und Mattias Ekström (l.) feiern auf dem Nürburgring den Audi-Doppelsieg.

Tomczyk, von der Pole Position gestartet, war von Beginn an dem Feld davon gefahren und hatte Spengler immer deutlich auf Distanz gehalten. Ekström, der von Startplatz zehn ins Rennen gegangen war, kam dank einer guten Strategie nach vorne. Er absolvierte seine beiden Pflichtboxenstopps sehr spät und kam in der 34. Runde nach seinem zweiten Reifenwechsel als Fünfter wieder auf die Strecke. Danach überholte er noch Mercedes-Pilot Jamie Green (Großbritannien) sowie seinen Audi-Kollegen Timo Scheider (Braubach), der als Vierter auch in seinem 75. DTM-Rennen seinen ersten Podiumsplatz verpasste. Insgesamt kamen am Wochenende 117.000 Fans zum 60. DTM-Rennen an den Nürburgring und überboten damit die bisherige Eifel-Bestmarke aus dem Vorjahr um 1000 Zuschauer.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.