DTM 2017: Alle Fahrer, alle Autos, alle Teams

DTM: René Rast ist DTM-Meister 2017

— 15.10.2017

Platz zwei reicht Rast zum Titel

Die Sensation ist perfekt: ABMS-Pilot René Rast macht in Hockenheim mit Platz zwei hinter Marco Wittmann seinen ersten Meistertitel in der DTM klar.

ABMS-Pilot René Rast schafft die Sensation! Im letzten Rennen seiner ersten kompletten DTM-Saison fängt Rast den bisherigen Spitzenreiter Mattias Ekström noch ab und schnappt sich den Titel - als erst fünfter Rookie überhaupt in der DTM! Platz zwei hinter Rennsieger Marco Wittmann im BMW reicht Rast am Sonntag auf dem Hockenheimring: Denn Markenkollege Ekström wird nur Achter. Jamie Green, ebenfalls mit Titelhoffnungen in das Finale gestartet, kommt indes nicht über Rang fünf hinaus.


Rast kann es nicht fassen: Der ABMS-Pilot ist Meister

Mit 179 Punkten setzt sich Rast damit in der Endabrechnung vor Ekström (176) und Green (173) durch. Mike Rockenfeller, als Gesamtvierter nur noch mit Außenseiterchancen ins Rennen gegangen, wird zwar Dritter im Sonntagslauf - am Ende fehlen ihm aber zwölf Punkte auf Rast.

Dabei muss der neue Meister zunächst zittern: Am Start fällt Rast von der zweiten auf die zwischenzeitlich fünfte Position zurück - damit wäre Ekström um einen Punkt Meister. Doch der ABMS-Pilot kämpft sich auf der Strecke zurück: Erst überholt er die Mercedes von Robert Wickens und Lucas Auer, dann macht er Jagd auf das BMW-Duo Tom Blomqvist und Marco Wittmann. Blomqvist schnappt sich Rast nach dem Pflichtstopp, an Wittmann kommt er am Ende nicht mehr ran.
René Rast holt den Titel: Das sagt der neue Meister

Rast und Gass (r.) jubeln, Ekström (l.) ist geschlagen

Weil aber Ekström und Green (beide mit einer Startplatzstrafe von fünf respektive zehn Plätzen für ihre dritte beziehungsweise fünfte Verwarnung der Saison ins Rennen gegangen) ihre Aufholjagd zu spät starten, darf Rast am Ende feiern. "Unglaublich wie spannend das war, vor allem am Ende als Jamie und Mattias noch mal von hinten kamen. Ich habe mir fast in die Hose gemacht", kommentiert Team-Rosberg-Teamchef Arno Zensen die Rast-Sensation.
Den kompletten Endstand gibt es hier im Überblick

Groß ist der Jubel auch bei Audis DTM-Leiter Dieter Gass. Bereits vor dem Finale stand fest, dass neben dem Hersteller- und Teamtitel auch der Fahrertitel nach Ingolstadt geht. "Es war von Anfang an ein Gänsehautwochenende. Ein toller Erfolg für Audi", so Gass. "Heute Abend werden wir ein Fass aufmachen. Wir haben wirklich allen Grund zu feiern!"

Ergebnis - Finale in Hockenheim, 15.10.2017:

1. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM 56:47,699 Min.
2. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM +3,143 Sek.
3. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +6,280
4. Gary Paffett (Großbritannien) - Merced.-AMG C63 DTM +15,844
5. Jamie Green (Großbritannien) - Audi RS 5 DTM +17,835
6. Maxime Martin (Belgien) - BMW M4 DTM +19,372
7. Augusto Farfus (Brasilien) - BMW M4 DTM +20,386
8. Mattias Ekström (Schweden) - Audi RS 5 DTM +21,229
9. Edoardo Mortara (Italien) - Merced.-AMG C63 DTM +22,902
10. Lucas Auer (Österreich) - Merced.-AMG C63 DTM +29,260

So lief das Qualifying:

In der Formel 1 war es vor zwei Wochen in Malaysia ein herausgerissener Gullydeckel - bei der DTM am Sonntag im Qualifying das Gitter einer Drainage: Gary Paffett hatte das Teil aus der Verankerung gelöst, Mercedes-Kollege Paul di Resta war wenig später drübergebrettert. Während der Schotte mit beschädigter Frontpartie zurück an die Box schleichen musste, wurde das Zeittraining auf dem Hockenheimring wegen der Arbeiten an der Strecke für über eine halbe Stunde unterbrochen.

Tom Blomqvist holte sich die letzte Pole der Saison

Dann ging es aber doch noch weiter und die ohnehin schon spannende Ausgangsposition für das Finale verschärfte sich noch einmal: Denn hinter Pole-Mann Tom Blomqvist im BMW geht René Rast von Position zwei aus ins Rennen (15.10 Uhr/ARD). Der ABMS-Pilot verkürzte mit den zwei Extrapunkten für P2 seinen Rückstand in der Meisterschaft auf Mattias Ekström auf elf Zähler.

Ekström wurde im Qualifying nur Zehnter, startet wegen einer Fünf-Plätze-Strafe (3. Verwarnung der Saison) lediglich von P14. Direkt hinter ihm: Samstagssieger Jamie Green, aktuell noch Zweiter in der Meisterschaft mit neun Punkten Rückstand auf Ekström. Der Brite schaffte es im Quali auf Rang fünf, muss aber wegen seiner 5. Verwarnung der Saison gleich um zehn Plätze zurück. Mike Rockenfeller, der Vierte im Quartett der Audi-Piloten mit Titelchancen, nimmt den finalen Lauf als Siebter auf. 20 Punkte beträgt sein Rückstand.

Qualifying, 15.10.2017:

1. Tom Blomqvist (Großbritannien) - BMW M4 DTM 1:30,491 Min.
2. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM +0,064 Sek.
3. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM +0,073
4. Lucas Auer (Österreich) - Merced.-AMG C63 DTM +0,088
5. Jamie Green (Großbritannien) - Audi RS 5 DTM +0,099 (+10 Plätze / 5. Verwarnung)
6. Robert Wickens (Kanada) - Merced.-AMG C63 DTM +0,165
7. Maxime Martin (Belgien) - BMW M4 DTM +0,181
8. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +0,230
9. Augusto Farfus (Brasilien) - BMW M4 DTM +0,248
10. Mattias Ekström (Schweden) - Audi RS 5 DTM +0,270 (+5 Plätze / 3. Verwarnung)

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance / DTM

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung