Timo Scheider muss für seine Aktion gegen die Mercedes büßen

DTM: Scheider nach Eklat disqualifiziert

— 03.08.2015

Wehrlein spricht von Krieg

Timo Scheider wird für sein Manöver gegen Pascal Wehrlein disqualifiziert - dieser ist bitter enttäuscht. Audi muss sich zudem vor dem Sportgericht erklären.

Der Rammstoß von Timo Scheider in der letzten Runde des DTM-Rennens von Spielberg auf dem Red-Bull-Ring hat noch ein Nachspiel für den Deutschen und sein Team Phoenix. Wegen der Kollision mit den Mercedes von Pascal Wehrlein und Robert Wickens wird Scheider vom Sonntagslauf ausgeschlossen und verliert seine gesammelten Punkte. Die Sportkommissare sahen es nach Analyse der Telemetriedaten und der Videoaufnahmen als erwiesen an, dass die Kollision vom Audi-Piloten absichtlich herbeigeführt wurde und trafen daher die Entscheidung. Das Team Phoenix hat bereits auf eine Berufung gegen die Disqualifikation verzichtet. Allerdings könnte auf Hersteller Audi noch größeres Unheil zukommen.
Das passierte in Spielberg: Zoff um Audis Abschussbefehl

Weitere Untersuchung eingeleitet

Vor dem Rennen hatte Timo Scheider, hier mit Schwiegervater Hansi Hinterseer, noch gut lachen...

In einer Pressemitteilung des Deutschen Motor Sport Bundes DMSB heißt es weiter: "In einer zweiten Entscheidung leiteten die Sportkommissare vor Ort die Vorfälle rund um eine mögliche unsportliche Anweisung per Funk durch das Audi Team Phoenix beziehungsweise Audi Sport an das Sportgericht des DMSB zur weiteren Untersuchung weiter." Bis zu einer endgültigen Entscheidung bleibe das Ergebnis des Laufes daher vorläufig. Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich hatte sich am Funk bei Timo Scheider gemeldet und gesagt: "Timo, schieb ihn raus." In der folgenden Kurve schob der Deutsche Mercedes-Pilot Robert Wickens von hinten an, der auch den Meisterschaftsführenden Pascal Wehrlein mit ins Aus nahm. Dieser zeigte sich im Anschluss an die Vorfälle bitter enttäuscht über das Geschehene.
"Die letzte Runde war offensichtlich", sagte Wehrlein später. "Ich überholte Scheider und Wickens ohne sie zu berühren. Es war ein fairer Kampf, bis ich in Kurve drei von hinten getroffen wurde. Schon als ich aus dem Auto ausstieg, sagte mir mein Ingenieur, dass das Absicht von Scheider war. Es war nicht Robert. Ich habe mir die Wiederholung angesehen und er hat den Funkspruch 'Schieb ihn raus' erhalten. Es ist offensichtlich." Teamtaktik ist Teil der DTM und war auch schon Teil der alten DTM. In der Vergangenheit wurden aber keine beziehungsweise nicht so viele Funksprüche über das Fernsehen verbreitet.

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.