DTM-Testfahrten am Hungaroring

DTM: Test in Budapest

— 31.03.2014

4-4-3: Audi dominiert ersten Tag

Viermal Audi, viermal BMW, dreimal Mercedes: Das ist das Ergebnis und die Reihenfolge des ersten Tags der offiziellen DTM-Testfahrten am Hungaroring.

Klare Verhltnisse beim Testauftakt der DTM am Hungaroring: Audi hatte das Geschehen auf der knapp 4,4 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke bei Budapest sicher im Griff. Am Vormittag hatte Jamie Green im RS5 bereits in 1:38.200 Minuten die Bestzeit markiert, am Nachmittag legte Miguel Molina im Audi-Schwesterauto nach und sorgte mit 1:37.792 Minuten fr die klare Tagesbestzeit.

Und so beschliet die DTM den ersten Tag der offiziellen ITR-Testfahrten in Ungarn mit einer "4-4-3-Aufstellung", denn am Nachmittag standen vier Audi- vor vier BMW- und drei Mercedes-Autos. Einzig Bruno Spengler (BMW) war es am Vormittag gelungen, in die Audi-Phalanx vorzudringen. Mercedes klassierte sich am Montag hingegen in beiden Sessions geschlossen auf den Positionen neun bis elf.

Die markeninterne Hierarchie lautete dabei stets: Paul di Resta vor Gary Paffett und DTM-Neuzugang Witali Petrow, der mit 2,5 beziehungsweise 3,2 Sekunden Rckstand jeweils den elften und letzten Platz unter den elf teilnehmenden Piloten einnahm. Auf die Bestzeit fehlten den "Sternfahrern" mehr als zwei Sekunden. Die beste Mercedes-Runde legte di Resta in 1:40.383 Minuten auf die Rennbahn.

BMW mit dem neuen M4 im Sandwich

Besser lief es bei BMW: 1:39.242 Minuten markierte die Bestleistung der Mnchner, aufgestellt von Spengler im neuen M4. Der frhere DTM-Champion alle DTM-Meister seit 1984 in einer Fotostrecke! wechselte sich im markeninternen Klassement mit Maxime Martin an der Spitze ab, whrend Antonio Felix da Costa und Joey Hand die beiden restlichen Positionen der BMW-Fahrer unter sich ausmachten.

Die groe Konstante bei Audi war Adrien Tambay, der sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag den zweiten Platz belegte. Der zunchst Schnellste, Green, fuhr in der zweiten Session auf Rang vier, der zunchst Drittplatzierte, Molina, fuhr ganz nach vorn. DTM-Titelverteidiger Mike Rockenfeller erzielte am Hungaroring die Positionen fnf und drei und lag jeweils knapp eine Sekunde zurck.

Die Testfahrten wurden am Montag brigens vorzeitig beendet, nachdem gleich in zwei Kurven Probleme mit dem Asphaltbelag aufgetreten waren. Pnktlich zum zweiten Testtag in Budapest soll die Strecke aber wieder in einwandfreiem Zustand sein. Bis einschlielich Donnerstag kommen dann alle DTM-Stammpiloten der Saison 2014 zum Einsatz, die meisten an jeweils zwei Testtagen.

Die Ergebnisse des ersten Testtags in der bersicht:

Vormittag
01. Jamie Green (Audi) - 1:38.200 Minuten
02. Adrien Tambay (Audi) + 0,318 Sekunden
03. Miguel Molina (Audi) + 0,331
04. Bruno Spengler (BMW) + 1,042
05. Mike Rockenfeller (Audi) + 1,347
06. Maxime Martin (BMW) + 1,455
07. Antonio Felix da Costa (BMW) + 1,466
08. Joey Hand (BMW) + 1,548
09. Paul di Resta (Mercedes) + 2,183
10. Gary Paffett (Mercedes) + 2,234
11. Witali Petrow (Mercedes) + 2,541

Nachmittag
01. Miguel Molina (Audi) - 1:37.792 Minuten
02. Adrien Tambay (Audi) + 0,959 Sekunden
03. Mike Rockenfeller (Audi) + 1,050
04. Jamie Green (Audi) + 1,196
05. Maxime Martin (BMW) + 1,757
06. Bruno Spengler (BMW) + 1,811
07. Joey Hand (BMW) + 1,887
08. Antonio Felix da Costa (BMW) + 2,187
09. Paul di Resta (Mercedes) + 2,753
10. Gary Paffett (Mercedes) + 2,779
11. Witali Petrow (Mercedes) + 3,166

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Knalleffekt: Mercedes steigt Ende 2018 aus der DTM aus!

News

Mercedes-DTM-Ausstieg: Wie geht es 2019 mit der DTM weiter?

News

Reaktionen auf den Mercedes-DTM-Ausstieg

News

Welche Hersteller in die DTM 2019 einsteigen knnten

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung