DTM-Vorschau

DTM-Vorschau DTM-Vorschau

DTM-Vorschau

— 18.05.2007

Zwei Wege, ein Ziel

Neulinge in der DTM: Mit Paul Di Resta und Mike Rockenfeller sind zwei echte Nachwuchs-Stars in der DTM auf dem Weg nach oben. Das wird spannend!

Da standen sie auf dem Podest und freuten sich diebisch über ihren unverhofften Erfolg. Mit Platz zwei und drei beim Rennen in Oschersleben fuhren Paul Di Resta (21) und Mike Rockenfeller (23) erstmals ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit. Zwei Neulinge in der DTM. Rockenfeller im knallroten Audi A4, Di Resta in einer bunten Mercedes C-Klasse. Motorsportliche Erfolge aber haben sie schon früher errungen – auf unterschiedlichen Wegen. So kamen die Jung-Stars in die Formel 1 des Tourenwagensports: Beide begannen ihre Karriere im Kart. Rockenfeller 1995, der zweieinhalb Jahre jüngere Schotte Di Resta nur ein Jahr später. Rocky, wie alle Welt den mittlerweile in der Schweiz (Altenau) lebenden Pfälzer nennt, siegte im DMV Junior Cup und der van Ommen Kart-Serie. 2001 folgte der Umstieg ins Formel-Auto. Wie einst Michael Schumacher absolvierte er seine "Grundschule" in der Formel König.

Paul Di Resta wurde im Kart EM-Dritter 1999 und gewann 2000 die "McLaren-Mercedes Champion of the Future"-Serie (Meister der Zukunft). In den folgenden drei Jahren startete er in der britischen Formel Renault. Vier Siege in der Saison 2004 brachten ihm den von McLaren und der Fachzeitschrift "Autosport" verliehenen Titel "Young Driver of the Year" (Nachwuchsfahrer des Jahres). Und damit endgültig die Aufmerksamkeit von Mercedes. Rockenfeller fuhr da schon zwei Jahre Rennen für Porsche im Carrera Cup. Exakt nach Plan (erstes Jahr eingewöhnen, zweites Jahr erste Siege, drittes Jahr Meister) sicherte er sich 2004 den Titel.

Im Jahr darauf holte der gelernte Kfz-Mechaniker für Porsche Klassensiege in der GT2 bei den 24 Stunden von Le Mans und der FIA GT-Serie. Di Resta bewies sein Talent ab 2005 in der Formel 3 Euro Serie. Mit Mercedes-Motor in seinem Dallara gewann er 2006 mit fünf Siegen überlegen den Meistertitel. 2007 treffen die Youngster dann erstmals direkt aufeinander. Zwei Wege, ein Ziel: Siege in der DTM (Deutschen Tourenwagen Masters). Zwei Neulinge in alten Autos. Rockenfeller fährt den Audi, den im Vorjahr Tom Kristensen pilotierte. Di Restas Mercedes C-Klasse ist gar Baujahr 2005. Kein Nachteil, wie das Rennen in Oschersleben bewies.

Bernd Schneider (Mercedes), der amtierende DTM-Champion und Vorjahressieger, über den EuroSpeedway:

"Charakteristisch für die Strecke sind sehr langsame Infield-Passagen und eine Gerade mit absolutem Highspeed-Anteil vor der Haupttribüne. Man benötigt eine gute Mischung aus sehr hohem Topspeed und dem entsprechendem Abtrieb, um überhaupt Überholmöglichkeiten zu haben. Ich hoffe, dass durch den Umbau nach dem Start-Ziel-Bereich dazu eine Möglichkeit geschaffen wurde. Bisher war es ziemlich schwierig, auf dem EuroSpeedway überhaupt zu überholen."

Das nächste Rennen


Wann: 18.–20. Mai 2007
Wo: EuroSpeedway Lausitz/Klettwitz
Rundenlänge: 3,442 km
Distanz: 48 Runden
Sieger 2006: Bernd Schneider (Mercedes)

Termine im TV


19. Mai, ARD: 13.30 Uhr live Qualifying
20. Mai, ARD: 13:45 Uhr live Rennen
20. Mai, DSF: 21.30 Uhr Höhepunkte
Weitere Infos unter dtm

Autor: Thomas Arndt

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.