Hocheffizientes induktives Ladesystem für Elektrofahrzeuge

E-Fahrzeuge: Wirksame Induktion

— 03.07.2013

Laden ohne Kabel

Das Frauhofer-Institut hat ein effizientes Ladesystem für Elektroautos vorgestellt. Via Induktion mit einem Magnetfeld fließt der Strom ohne Kabel.

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg haben ein hocheffizientes System zur induktiven Ladung von Elektrofahrzeugen entwickelt. Die Energieübertragung an die Fahrzeugbatterie erfolgt dabei kontaktlos über ein Magnetfeld zwischen zwei Spulen.

Toyota testet Induktionsladung für E-Autos

Die Induktionsspule sitzt im Boden und im Unterbau des Fahrzeuges und überträgt die Energie über ein Magnetfeld.

Die stationäre Spule wird in die Straße oder den Parkplatz eingelassen, während die zweite, mobile Spule in den Fahrzeugboden integriert wird. Eine Kabelverbindung zwischen Ladestelle und Elektrofahrzeug ist bei diesem System nicht mehr notwendig. Die ersten Prototypen des Ladesystems erweisen sich als sehr effizient: Sie erzielten einen Wirkungsgrad für die induktive Übertragungsstrecke von 97,4 Prozent bei einem Spulenabstand von 13 Zentimetern zwischen dem Boden und dem Fahrzeug. Die übertragbare Leistung beträgt bis zu 22 kW. Durch den Einsatz neuer Halbleiterbauelemente aus Siliziumkarbid (SiC) konnte die Effizienz der verschiedenen elektronischen Wandler im gesamten Ladesystem erheblich gesteigert werden. Wann ein solches System serienreif sein könnte, teilt das Fraunhofer-Institut nicht mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung