Einigung im Tarifstreik

Einigung im Tarifstreik

— 17.05.2002

Vier Prozent mehr Lohn und Gehalt

Die IG Metall akzeptiert den Tarifkompromiss in Baden-Württemberg. Nächste Woche könnte die Entscheidung bundesweit übernommen werden.

In Baden-Württemberg haben sich IG Metall und Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie geeinigt. Ergebnis: Vom 1. Juni dieses Jahres an steigen die Löhne und Gehälter um vier Prozent. Vom 1. Juni des kommenden Jahres an bekommen dann die Beschäftigten einen Nachschlag von 3,1 Prozent. Dies bestätigte IG-Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 22 Monate. Die baden-württembergische IG Metall sprach sich für den Kompromiss aus.

Die endgültige Entscheidung liegt nun bei der Basis. Die Urabstimmung über den Tarifabschluss ist für Dienstag und Mittwoch kommender Woche geplant. Damit das Ergebnis in Kraft treten kann, müssen mindestens 25 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder zustimmen. Damit werde aber nur der Streik nur in Baden-Württemberg ausgesetzt, hieß es. In Berlin-Brandenburg soll er noch fortgesetzt werden. Am kommenden Donnerstag treffen sich jedoch IG Metall und der Arbeitgeberverband zu Beratungsgesprächen über eine bundesweite Übernahme des Abschlusses. (autobild.de/ddp)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.