Elektrischer Supertruck: Nikola One

Elektrischer Supertruck mit Bosch-Antrieb: Nikola One

— 21.09.2017

Bosch springt E-Truckbauer Nikola bei

Nikola Motor möchte den Lkw-Markt ab 2020 mit elektrisch angetriebenen Sattelschleppern umkrempeln. Der Antrieb dafür kommt von Bosch!

Dieser E-Motor treibt in Zukunft die Lkw von Nikola an.

Nikola und Bosch machen gemeinsame Sache! Um den Traum vom reinen E-Lkw mit großer Reichweite zu verwirklichen, setzt das US-amerikanische Unternehmen Nikola Motor Company auf den E-Motor von Bosch. Das elektrische Achsantriebssystem, kurz eAxle genannt, das der deutsche Zulieferer im Januar 2017 präsentierte, vereint Getriebe, E-Maschine und Leistungselektronik in einem einzigen Gehäuse. Darüber hinaus hilft Bosch bei der Entwicklung der Brennstoffzellentechnik, der Leistungselektronik und der passenden Software. In einem Statement verkündete der CEO und Gründer von Nikola, Trevor Milton, dass man mit der Hard- und Software von Bosch der Realisierung in schnellen Schritten näherkommt.

Bis zu 1900 Kilometer Reichweite

So sieht der Arbeitsplatz des Nikola-Truckfahrers aus. Das riesige Display erinnert ein wenig an Tesla.

Am 1. Dezember 2016 stellte die Nikola Motor Company gleich zwei Lkw vor. Sowohl der Nikola One, das Aushängeschild des Unternehmens, als auch der Nikola Two, eine abgespeckte Variante, sollen bis 2020 an die ersten Kunden ausgeliefert werden. Als Leistungsdaten sind von 1000 PS, 2700 Nm Drehmoment und über 1900 km Reichweite gesetzt. Die enorme Reichweite kommt bei beiden Modellen aus einem 320-Kwh-Lithium-Ionen-Akku. Der Tank wird an einer von 364 umweltfreundlichen Wasserstoff-Tankstellen aufgefüllt. Ab 2019 soll der Bau des Hydrogen-Tankstellennetzes starten.

Nikola noch ohne Fabrik

Eine der größten Herausforderungen von Nikola ist die noch nicht existierende Fabrik. Milton versprach eine Investition von einer Milliarde Dollar in eine Fabrikationsstätte, in der nach Fertigstellung rund 50.000 Fahrzeuge pro Jahr gefertigt werden können. Bis dahin kooperiert Nikola mit Fitzgerald, einem Lkw-Spezialist, der die ersten 5000 Fahrzeuge herstellt.
Der gläserne Lastwagen: Samsung Safety Truck
Mehr zum Thema Elektro-Antrieb

Gratis-Wasserstoff für 1,6 Millionen Kilometer

Der Nikola Two kommt einem konventionellen LKW schon deutlich näher als das Design des One.

Sowohl One als auch Two verfügen über Bremsenergierückgewinnung, 15 Minuten Tankzeit, Gratis-Hydrogen-Treibstoff für eine Million Meilen (1,6 Millionen Kilometer) so soll das Ende des Lkw-Dieselmotors besiegelt werden. Der Wasserstoff-E-Truck soll die Betriebskosten für Lkw halbieren. Schon mehrere Tausend Bestellungen liegen dem Hersteller nach eigenen Angaben vor, jeweils mit einer rückerstattbaren Anzahlung von 1500 Dollar verbunden. Die angegebenen vier Milliarden Dollar (gut 3,7 Milliarden Euro) Finanzvolumen bei einem ungefähren Stückpreis von 330.000 Dollar sind nur eine theoretische Größe. Als Bonus verspricht Nikola seinen Kunden einen kostenlosen Tausch ihres Lkw nach drei Jahren oder 1.000.000 Kilometern.

Mercedes Future-Truck: Fahrbericht

Autoren: , , Christoph Richter

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung