Tchibo Elektroroller

Elektro-Roller bei Tchibo

— 22.04.2009

Elektrische Kaffee-Mühle

Tchibo macht wieder in Mobilität: Diesmal ist es ein flotter Elektroroller. Das Zweirad trägt zwei Personen bis zur nächsten Steckdose maximal 50 Kilometer weit. Danach macht es allerdings eine lange Lade-Pause.

Verbraucht kaum mehr Strom als die Espressomaschine: In der bunten Warenwelt vom Tchibo gibt es jetzt auch einen Elektroroller. Ab sofort bis 31. Mai 2009 ist das surrende Zweirad im Programm, solange der Vorrat reicht. 1660 Euro veranschlagt Tchibo für den Motorroller; dabei betont der Kaffeeröster vor allem den umweltfreundlichen Touch des kleinen Fahrzeugs: "Ein Elektroroller produziert ca. 17-mal weniger Treibhausgase als ein durchschnittlicher Pkw, denn Emissionen entstehen lediglich bei der Energieerzeugung, nicht aber beim Fahren." Vertrieben wird er unter dem Namen "Eco Flash 2000" von der Firma Alpha Mobil aus Hamburg, die Produktion erfolgt wie könnte es anders sein in China. Um also hier in Deutschland ökologischen Nutzwert zu erhalten, muss er vorher mehr als 10.000 Kilometer per Frachter um die Erde zurücklegen. Erhältlich ist er dann in Perlweiß und ab 19. Mai 2009 auch in Rot. Maximal zwei Personen trägt der 144 Kilogramm leichter Last-E-sel brav bis zu 50 Kilometer, danach muss er an die Dose. Allerdings für rund acht Stunden, dann sind die vier Blei-Gel-Batterien wieder randvoll.

Der Roller kommt aus China und ist bis zu 45 km/h schnell

Das kleine Zweirad wird in China gebaut und ist in Weiß oder Rot lieferbar.

Zum Pendeln eignet sich das natürlich nur bedingt, doch für den morgendlichen Einkauf von Brötchen und Bohnen macht sich der "Eco Flash" zweifellos gut. Das Vorderrad ist mit hydraulischer Federung ausgestattet, er hat vorne Scheiben- und hinten Trommelbremse und erreicht mit niedlichen 2,7 PS immerhin bis zu 45 km/h. Unter der Sitzbank befindet sich auch ein abschließbarer Stauraum, wo der Fahrer seinen Helm unterbringen kann. Allerdings hat Tchibo dieses notwendige Accessoire nicht im Sortiment; hierfür gibt es zum Glück (noch) den Fachhandel... Das Angebot ist Teil der Aktion zum 60. Jahrestag der Gründung von Tchibo: Da soll es natürlich Produkte geben, die an die Wirtschaftswunderzeit, als der Kaffeeröster groß wurde, erinnern. Allerdings geht der Vergleich mit den herrlich öligen, stinkenden Heinkel Tourist, NSU Lambretta oder Vesper Gran Tur dieser goldenen Ära für den "Eco Flash" nicht nur wegen des öden Namens schlecht aus: Der knattert ja gar nicht, der surrt ja bloß... Fahren kann den Elektroroller jeder, der im Besitz einer Fahrerlaubnis Klasse A1, A, B, C oder einer der alten Klassen M, 1a, 1, 2, 3 ist.

Autor: Roland Wildberg

Stichworte:

Elektroroller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.