Elektromobilitäts-Dienstleister Better Place verkauft

— 02.09.2013

Vision zum Spartarif

Der Elektromobilitäts-Dienstleister Better Place ist zu einem Spottpreis verkauft worden. Was der neue Besitzer plant, ist nicht bekannt.



Der bankrotte Elektromobilitäts-Dienstleister Better Place aus Israel ist für nur noch umgerechnet 2,3 Millionen Euro verkauft worden. Neuer Besitzer ist der israelische Parkplatz- und Garagenbetreiber Tzachi Merkur und seine Firma Success Parking. Better Place wurde 2007 von dem Ex-SAP-Topmanager Shai Agassi gegründet, um die Autowelt zu revolutionieren.

Zum autobild.de Greencars-Channel

Elektroautos sollten wie Handys subventioniert verkauft und an Nutzerverträge mit monatlichen Gebühren gekoppelt werden. Außerdem entwickelte Better Place eine Akku-Wechseltechnik für das Modell Renault Fluence. Wechselstationen wurden in Israel und Dänemark aufgestellt. Doch das Projekt scheiterte, Better Place verlor umgerechnet 640 Millionen Euro. Was der neue Besitzer mit Better Place plant, ist noch nicht bekannt.

Autor: Hauke Schrieber



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote