Elf Scheibenwischer im Test

— 26.06.2003

Nur vier wischen vorbildlich

Wischer ist Wischer. Alle aus Gummi, alle gleich. Von wegen! Unser Test zeigt: Mancher Hersteller lässt uns ganz schön im Regen stehen. Billig-Wischer halten selten, was sie versprechen.

Die härteste Jahreszeit für Scheibenwischer ist – nein, nicht der Winter, der Sommer ist es. Zwischen Juni und September fällt in vielen Gegenden die Hälfte der Jahresregenmenge, dazu trüben Pollen, Baumharze und Insekten den Durchblick. Stress also für die schmalen Gummidinger, die schon seit 95 Jahren so funktionieren, wie sie Prinz Heinrich von Preußen 1908 zum Patent angemeldet hat. Doch in der Qualität gibt es riesige Unterschiede, so das Ergebnis unseres Scheibenwischer-Vergleichs von elf Paaren. Ausgewählt haben wir die gängige Länge von 530 Millimetern, wie sie vom Kleinwagen bis zur Mittelklasse an vielen Fahrzeugen zum Einsatz kommt.

"Vorsicht vor Billigware": GTÜ-Scheibenwischer-Test 2011

Solche Verschleißanzeiger sind ein Gag, die Verfärbung beruht lediglich auf der UV-Strahlung. Frei nach dem Motto: Lange montiert bedeutet stark verschlissen.

Solche Verschleißanzeiger sind ein Gag, die Verfärbung beruht lediglich auf der UV-Strahlung.

Erster Kandidat und wegen seines Preises mit Spannung erwartet: der Scheibenwischer von Aldi. Die Sonderangebote des Discounters sind legendär: Computer oder Champagner, die meisten Produkte sind absolut empfehlenswert – die Wischer nicht! Zwar ist die Montage einfach, aber die Bügel wackeln auf dem Wischarm fünf Millimeter hin und her. Das Wischbild ist katastrophal, dicke Wasserlachen bleiben auf der Scheibe zurück und behindern den Ausblick, brechen nachts das Licht des Gegenverkehrs. Trost: Die Wischqualität wird nach dem Dauerlauf mit 150.000 Wischzyklen kaum schlechter.

Wischergummis müssen viel aushalten

Doch so lange wird niemand den Aldi-Wischer ertragen wollen: Lautes Rattern und Quietschen begleitet jede Bewegung. Wenigstens liegt der Preis mit 1,59 Euro so niedrig, dass sich nicht mal die Reklamation lohnt. Da überrascht schon eher, dass der Dyna für immerhin 19,60 Euro nur marginal besser abschneidet. Neu wischt er noch schlechter als das Aldi-Modell, verbessert sich aber während des Dauerlaufs. Ein Makel bleibt allerdings: Seine hohe, weiche Wischlippe bleibt stets in einer Richtung liegen, obwohl sie an den Umkehrpunkten eigentlich auf die jeweils andere Seite kippen sollte. Der Dyna-Scheibenwischer arbeitet deshalb nur in eine Richtung halbwegs ordentlich, auf dem Rückweg rattert er nervig.

Viel Abrieb bei Valeo

Schade, denn Dyna kann es besser: Die Unitec-Blätter werden ebenfalls dort gefertigt, wischen etwas besser und legen ordentlich um. Nur neigen sie dafür zum Quietschen, wenn die Scheibe nicht mehr völlig feucht ist. Diese Unart teilen sie mit einem Wischer, der die Ruhe im Namen trägt – dem Valeo Silencio. Allerdings wischt der ansonsten ausgezeichnet. Zumindest, solange die Wischlippe noch frisch ist. Im Dauerlauf zeigt der Silencio Schwächen, sein Naturgummi nutzt schnell ab, was auch durch eine Menge Abrieb auf der Frontscheibe deutlich wird. Noch mehr Gummi verliert nur der Valeo Compact, bei dem sich auf Dauer sogar die Scheibe verdunkelt.

Teurer wischt besser, hält länger

Zudem ist seine Wischqualität sehr unterschiedlich, schwankt von einem Blatt zum anderen zwischen ausgezeichnet und inakzeptabel. Dass Valeo auch gute Wischer herstellen kann, zeigen die Exemplare, die wir als Originalersatzteil für einen VW Golf IV kauften. Sehr gutes Wischbild und leiser Lauf sind seine Vorteile, nur beim Dauerlauf zeigt er Schwächen. Diese Disziplin wird von den Bosch-Wischern dominiert. Nicht unbedingt vom Modell Standard – dem ist anzumerken, dass es nicht mehr weiterentwickelt wird. Aber Bosch Twin und Aero Twin legen in diesem Testprogramm die Messlatte hoch. Auch beim Preis. Aber der relativiert sich bei Betrachtung der zahlreichen minderwertigen Wischer zwischen 15 und 20 Euro, die mehr nerven als säubern.

Es muss ja nicht gleich der teure Aero Twin sein, der nur für wenige Autotypen zur Verfügung steht. Die besten Angebote im AUTO BILD-Test sind Bosch Twin und SWF DuoTec, die zudem für 98 Prozent des Pkw-Bestands passen. Golf-Fahrer können unbesorgt zum preiswerten Original-Ersatzteil made by Valeo greifen.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige