Emissionsarm: Diese Autos sind sauber

Emissionsarme Autos: Euro 6d, AdBlue, Erdgas, E-Antrieb

— 21.02.2018

Diese Autos behalten freie Fahrt

Drohende Fahrverbote für dreckige Diesel: Welche Autos kann ich noch kaufen? Die Übersicht. Neu: Alle Modelle mit der Abgasnorm Euro 6d-TEMP!

Ob Fahrverbot oder nicht: Autos mit Erdgas- oder Hybridantrieb sowie Benziner und Diesel der Norm Euro 6d-TEMP dürften allzeit freie Fahrt haben.

Kommen Diesel-Fahrverbote? Diese Entscheidung könnte am 27. Februar 2018 fallen, wenn das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über Fahrverbote in Stuttgart und Düsseldorf entscheidet. Das Urteil gilt als richtungsweisend und könnte auch über Fahrverbote in anderen deutschen Städten entscheiden. Neuwagenkäufer, die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten entweder auf Erdgas- oder Hybridautos umsteigen oder sich bei den Herstellern nach Selbstzündern erkundigen, die bereits jetzt oder in naher Zukunft die schärfere Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Bei der werden die Autos nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch auf ihren realen Ausstoß auf der Straße überprüft. Noch ist das Angebot überschaubar, aber BMW, Citroën, Mercedes, Opel, Peugeot und Volvo haben schon saubere Diesel- und Benziner-Modelle im Programm, die entweder schon verfügbar oder zumindest zeitnah bestellbar sind.

Warum Diesel im Fokus stehen

Der Audi A7 Sportback ist eines der ersten Autos, der die höchste Euronorm erfüllt: Euro 6d.

Hintergrund ist die seit Jahren anhaltende, deutlich zu hohe Luftverschmutzung in zahlreichen deutschen Städten. Nicht nur Verbraucher- und Umweltschützer gehen auf die Barrikaden, sondern auch die EU setzt die Bundesregierung gewaltig unter Druck. Vor allem Diesel stehen nach dem VW-Abgasskandal am Pranger, da sie auf dem Prüfstand zwar sauber genug sind, im Straßenbetrieb aber deutlich mehr ausstoßen – auch die vermeintlich sauberen Euro-6-Diesel. Kann man überhaupt noch Diesel kaufen? Es gibt Gründe dafür wie dagegen. Grundsätzlich ja, denn es gibt die nötige Technik. Wie beispielsweise der ADAC "EcoTest" zeigt, sind beispielsweise Mercedes-Modelle sehr sauber. Besitzer von Autos mit wirkungsvoller Abgasreinigung durch einen SCR-Kat (ab Werk oder zum Nachrüsten) müssen keine Angst vor der Blauen Plakette oder anderweitig regulierten Fahrverboten haben. Für ältere Diesel ist auch eine Hardware-Nachrüstung im Gespräch.

Gebrauchtwagensuche: Elektroautos

Neues Punkteschema bei AUTO BILD-Tests

Sauber: AdBlue, OPF, alternative Antriebe

Mit AdBlue, also Harnstoff, können auch Diesel sauber sein. Zahlreiche Autobauer bieten entsprechende Modelle an, vom Kleinwagen bis zur Luxuslimo.

Doch diese Vorrichtungen alleine reichen oft nicht. Durch falsche Werkseinstellungen bei Dieselautos reinigen gerade SCR-Kats oft nur unzureichend, das macht die Anpassung der Software nötig. Für Benziner gilt: Gerade die besonders sparsamen Direkteinspritzer rußen, daher bauen immer mehr Hersteller Partikelfilter ein, damit werden auch sie weitgehend zu Saubermännern. Weitere Möglichkeiten, den Schadstoffausstoß von Pkw zu reduzieren: Kaufen Sie ein Auto mit alternativem Antrieb wie Elektro-Erdgas- oder Hybridtechnologie. Der Markt bietet schon heute viele Fahrzeuge, die sich so sauber wie nur möglich fahren lassen, was nebenher auch noch Geld spart, wenn der Verbrauch gering ausfällt. Zum Schluss noch ein Tipp: Kleine Benziner stoßen auch ohne Filter kaum Ruß aus, schneiden beim ADAC "EcoTest" gut ab. Hier die AUTO BILD-Empfehlungen für saubere Autos, inklusive aller derzeit verfügbarer Euro 6d-TEMP-Modelle!

Emissionsarm: Diese Autos sind sauber

Autor:

Bendix Krohn

Fazit

Saubere Lösungen für dreckige Motoren gibt es bereits, das zeigen diese Autos. Die Hersteller müssen sie zügig umsetzen, nur so können sie den Schadstoffausstoß verringern und das Vertrauen verunsicherter Kunden zurückgewinnen.

Autoren: Maike Schade, Bendix Krohn

Stichworte:

Diesel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen