Endlosthema Fehmarnbelt

Fehmarnbelt-Brücke

Endlosthema Fehmarnbelt

— 01.03.2007

Kommt die Brücke gar nicht mehr?

Der Bau der Fehmarnbelt-Brücke droht zu scheitern. Deutschland und Dänemark sind sich uneins, wer das finanzielle Risiko tragen soll.

Die Verhandlungen zwischen Deutschland und Dänemark über die Fehmarnbeltquerung in der Ostsee drohen zu scheitern. Nach einem Verkehrsgipfel in Berlin will die Bundesregierung das Projekt nur vorantreiben, wenn Kopenhagen 70 bis 80 Prozent des finanziellen Risikos trägt.

Streitpunkt finanzielles Risiko: Bau der Fehmarnbelt-Brücke in Gefahr.

Politik, Verbände und Wirtschaft in Dänemark wollen das nicht akzeptieren. Dort wurde bislang von einer 50:50-Lastenverteilung ausgegangen. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) bekundete zwar Interesse an der 20 Kilometer langen und rund vier Milliarden Euro teuren Brücke. Allerdings habe das über eine Maut refinanzierte Projekt "keine hervorragende Priorität". Nur wenn geklärt wird, wer das finanzielle Risiko trägt, falls der Verkehr hinter den berechneten 9000 Autos pro Tag zurückbleibt, hat die Belt-Brücke eine Chance.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.