Erlkönig Audi A6 (2011): Erste Bilder des A6 (C7)

Erlkönig Audi A6 (C7) 2011 Erlkönig Audi A6 (C7) 2011

Erlkönig Audi A6 (2011): Erste Bilder des A6 (C7)

— 10.08.2010

Mehr Klasse für die Oberklasse?

Für den aktuellen Audi A6 (C6/4F) ist langsam Schicht im Schacht. Anfang 2011 kommt der Nachfolger (C7) – der wird kaum größer, dafür aber sportlicher und sparsamer. Jetzt gibt's erste Bilder.

Es ist ja nicht so, dass man bei Audi stur wäre. Ein bisschen eigensinnig vielleicht. Vor allem wenn es ums Design geht. Die Ingolstädter wollen partout nicht vom XXL-Kühler lassen. Warum auch? Schließlich hat der überproportionierte Lufteinlass den Verkaufszahlen der Ingolstädter in den letzten Jahren nicht geschadet. Dumm nur, dass selbst Fans des Extrem-Kühlers sich mittlerweile sehr schwer damit tun, die Gesichter der einzelnen Audi-Gesichter auseinanderzuhalten. Ist es also Zeit für die Audi-Nase 2.0? Ist es. Aber eben anders, als sich das die größten Kritiker vorstellen. Das Innenleben der Scheinwerfer soll helfen, die Modellgesichter voneinander zu trennen – kombiniert mit einer noch sportlicheren Frontschürze. Ob das nun stur oder eigensinnig ist, darf jeder selbst beurteilen.

Überblick: News und Test zum Audi A6 

Idealer Träger der neuen Nase ist die nächste Generation des Audi A6, deren Vorgänger (C6) das erste Audi-Modell war, das quasi um den XXL-Kühler herumgeplant wurde. Der intern schlicht C7 (so heißt übrigens auch der Audi A7) genannte Oberklasse-Audi soll Anfang 2011 debütieren und wirkt auf den ersten Erlkönig-Bildern riesig – ist er aber gar nicht. Tatsächlich wird der nächste A6 kaum länger als sein Vorgänger und bleibt unterhalb der Fünf-Meter-Marke. Lediglich beim Radstand gibt's rund acht Zentimeter extra. Der verlängerte Radstand rückt die Proportionen des A6 wieder "gerade". Breit, flach, bullig, gestreckt, sportlich, coupéhaft – es ist nicht schwer zu erkennen, was die Audi-Formgestalter da auf die neue Längs-Plattform des VW-Konzerns gezeichnet haben.

Vergleich: Audi A6 gegen BMW 5er und Mercedes E-Klasse

Bei der Einrichtung orientiert sich der nächste A6 am neuen Audi A7 Sportback.

Dennoch bleibt der A6 ein kopflastiges Auto mit weit vorn eingebautem Motor und langer Schnauze, das fahrdynamisch nur als quattro den Hecktrieblern von BMW und Audi Paroli bieten kann. Spannend ist der Blick unters Blech dennoch. Dort setzt Audi nicht wie beim A8 auf einen Alu-Spaceframe, sondern auf einen Materialmix aus mehr Kunststoff, Aluminium und hochfestem Stahl. Das spart Gewicht – und ist nicht so teuer wie die Komplett-Alu-Lösung. Der fürs Flottengeschäft so wichtige A6 Avant wird Mitte 2011 fertig, Ende 2011 könnte dann auch der A6 Hybrid parat stehen – mit 2.0 TFSI-Benziner, Achtstufen-Automatik und 35-PS-Elektromodul. Angepeilter EU-Normverbrauch: um die drei Liter.
Die geplanten A6-Motoren
Benziner
2.0 TFSI 180 PS/320 Nm
2.8 V6 FSI 204 PS/280 Nm
3.0 TFSI 300 PS/440 Nm
Diesel
2.0 TDI 177 PS/380 Nm
3.0 TDI 204 PS/400 Nm
3.0 TDI 245 PS/400 Nm
3.0 TDI 300 PS/650 Nm


Erlkönig-Video: Der neue BMW 6er im Anflug!

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.