Erlkönig-Bildergalerie, Teil 44

Erlkönig BMW 135i Erlkönig BMW 135i

Erlkönig-Bildergalerie, Teil 44

— 22.09.2006

Die Autos von morgen

Starke Stücke von BMW, Kerniges von Volvo, Großes von Porsche und Potentes von Mercedes. Dazu: neue Fotos vom Tiguan und Audi A5.

BMW macht mächtig Druck: Nach der 3er-Offensive sind jetzt die 1er- und die 7er-Reihe dran. Beim 1er soll etwas Kosmetik mehr Frische bringen. So wird der kleinste BMW ab März 2007 mit geändertem Blechkleid und stärkeren Vierzylindermotoren zum Händler rollen. Zu den Schminkmaßnahmen zählen unter anderem flachere Scheinwerfer sowie Heckleuchten mit modernerer Grafik. Auch die Schürzen vorn und hinten werden kompakter geformt. Auffälligstes Merkmal am Heck soll die umgestaltete Klappe werden. Allerdings wird diese Maßnahme vornehmlich dem Aussehen dienen, denn die eher schmale Öffnung des Kofferraums bleibt dem 1er erhalten.

Ein typisches Facelift bis hier hin – aber unter der Haube des 1er-Topmodells macht sich ab Frühjahr eine kleine Sensation breit. Der 135i erhält das stärkste Herz in der Kompaktklasse: einen Dreiliter-Sechszylinder mit Doppelturbo (aus dem 335i Coupé) und 306 PS. So viel Kraft soll reichen, den 1er auf abgeregelte 250 km/h Spitze zu beschleunigen. So könnte der 135i auch die ursprünglich angedachte Sportversion M1 ersetzen.

Ganz oben setzt der 7er in Zukunft nicht nur motorisch auf Dynamik. Entgegen der Linie des aktuellen 7er pressen die Münchener dem kommenden Flaggschiff wieder eine klare Botschaft ins Blech: Ohne Hundehütten-Aufsatz am Heckdeckel, mit glasklarem, scharfem Blick und durch feine Chromrahmen um die Fensterflächen veredelt, gibt der große BMW ab 2008 endlich wieder den Sportler unter den Luxuslimousinen. Auffällig im Innenraum: Der Wählhebel wandert von der Lenksäule zurück auf den Mitteltunnel. Und die Klimaanlage fächert über eine indirekte Anströmung Luft zu.

Der neue 7er: schmale Scheinwerfer, auffällige Blinkerleiste im Spiegel.

BMW rüstet den neuen 7er mit adaptiver Luftfederung, dem Allradsystem Xdrive sowie einer feinen Aktivlenkung aus. Das alles dürfte den Druck auf die deutschen Konkurrenten Audi A8 und Mercedes S-Klasse deutlich erhöhen.

Mehr über die Autos von morgen gibt es wie immer in der Bildergalerie. Dieses Mal mit von der Partie: Audi A5, Volvo V70 und XC70, Porsche Cayenne und Panamera, VW Tiguan und Aston Martin DBRS 9. Einen Überblick über die bislang gelaufenen Erlkönig-Bildergalerien gibt es auf der Erlkönig-Seite von autobild.de.

Autoren: Ralf Bielefeldt, Jan Horn

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.