Erlkönig-Bildergalerie, Teil 85

Erlkönig-Bildergalerie, Teil 85 Erlkönig-Bildergalerie, Teil 85

Erlkönig-Bildergalerie, Teil 85

— 31.03.2009

Die Autos von morgen

BMW geht mit dem 5er Touring vor die Tür, Audi schleicht mit dem RS5 durchs Hinterland. Außerdem erwischt: der neue Alfa 149, das Facelift der Mercedes R-Klasse und der Opel Insignia OPC.

Totengesänge auf Opel haben wir in den letzten Wochen genug gehört. Wie es wirklich mit den Rüsselsheimern weitergeht, weiß kein Mensch. Dass die Marke eine Zukunft haben sollte, zeigen die neuesten Fotos des nächsten Opel Meriva, den die Erlkönig-Jäger von autobild.de in Skandinavien erwischt haben. Nicht in dezentem Grau oder Schwarz, sondern selbstbewusst rot lackiert. Warum auch nicht. Ein bisschen Aufmerksamkeit kann dem kleinen Transportgenie nicht schaden. Sieht doch prima aus. Seitlich ziert ein sportlicher Insignia-Knick das Profil, auf die Straße blickt der hoch bauende Opel aus großen markanten Scheinwerfern und schnauft durch einen stattlichen Kühler. Details, die schon dem Insignia zu einem guten Start verholfen haben – und die den flexiblen Kleinfamilienfreund aus der "Graue-Maus-Ecke" holen sollen.

Selbstmörder-Türen an einem Van – so was gibt es nur bei Opel

Lass die Sonne rein: Renault bastelt am sportlich-offenen Klappdach-Twingo.

Das könnte klappen. Vor allem in Verbindung mit den exotischen hinteren Türen. Die sind, wie beim Meriva Concept aus dem Jahr 2008, wahrscheinlich hinten angeschlagen und noch entsprechend abgeklebt. Selbstmördertüren – so was gibt es aktuell nur für den Mazda RX-8. Oder den Rolls-Royce Phantom. Bewundernde Blicke tun gut – helfen im Alltag aber wenig. Das Tür-Theater hat zum Glück  auch praktische Vorteile. Die nach hinten öffnenden Türen erleichtern das Einsteigen – und natürlich auch das Beladen. Eine feine Sache. Das wären platzsparende Schiebetüren auch. Und warum nicht beides miteinander kombinieren? Für ausgefallene Ideen sind die Opel-Ingenieure ja bekannt. Wie man wirklich auf die hinteren Meriva-Sitze kommt, wird sich erst 2010 zeigen. Wir sind gespannt – und hoffen, dass Opel die Absatzkrise einigermaßen unbeschadet übersteht. Wäre zu schade um den neuen Meriva.

Mehr über die Autos von morgen erfahren Sie wie immer in der Bildergalerie. Und auf der Erlkönigseite von autobild.de. Dieses Mal unter anderem mit dabei – erstmalig oder mit neuen Fotos: Mercedes SLK, BMW X1, BMW 5er Touring, Lincoln MKX, Opel Meriva, Renault Twingo CC, Audi RS5, Mazda2 für China, Renault Master, Renault Kangoo Maxi, Mahindra Goa, Mercedes S-Klasse Facelift, Mercedes R-Klasse Facelift,  Jaguar XJ, Kia Sportage, Suzuki Swift und – entdeckt auf der spanischen Seite Motorpasion – der neue Opel Insignia OPC.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.