Erlkönige VW Golf VI Plus

Erlkönig VW Golf VI Plus Erlkönig VW Robust

Erlkönige VW Golf VI Plus

— 28.05.2008

Sechs plus

Von wegen verschoben! Die sechste Generation des VW Golf startet im Oktober 2008 in Bestbesetzung. Die autobild.de-Erlkönig-Jäger haben den neuen Golf Plus im Gebirge erwischt. Ebenfalls erlegt: VWs neuer Pick-up Robust.

Selten gab es um den Start einer neuen Fahrzeuggeneration derart viele Spekulationen. Mal sollte der Golf VI bereits im Sommer 2008 bei den Händlern stehen, dann wurde die Markteinführung angeblich wieder auf 2009 "verschoben". Bei VW selbst lösen die so heiß gehandelten Termine nicht mehr als ein Achselzucken aus. Der Golf-VI-Fahrplan der Wolfsburger steht. Erster Halt ist der Pariser Automobilsalon im Oktober, wo der "Sechser" offiziell vorgestellt werden wird. Wie weit die VW-Entwickler mit der Neugestaltung des Bestsellers sind, zeigt die Foto-Beute, die die Erlkönig-Jäger von einem Streifzug ins Gebirge mitgebracht haben. Erlegt haben sie dabei den Hochdach-Ableger des kompakten Wolfsburgers, den Golf Plus. Die Bilder sind eine echte Überraschung. Denn bislang gab es noch berechtigte Zweifel am zeitgleichen Start von Golf-Limousine und Golf Plus. Die sind jetzt vom Tisch. Zum geplanten Verkaufsstart im November tritt die Golf-Familie beinahe in Bestbesetzung an. Lediglich der Variant soll noch eine Zeit lang im Fünfer-Look unterwegs sein.

Schlankere Produktion und keine Design-Experimente

Mit einem schweren Anhänger im Schlepp schnauft der Golf Plus die Berge hoch und zeigt uns dabei sein im Vergleich zum Vorgänger fast unverändertes Heck.

Der überaus zeitige Modellwechsel, den die Wolfsburger ihrem Bestseller verordnet haben, hat vor allem finanzielle Gründe. Das aktuelle Modell verkauft sich zwar bestens, wirft aber zu wenig Gewinn ab. Entsprechend viel Arbeit haben die Entwickler in die Verschlankung der Produktionsprozesse gesteckt. Der Golf VI soll seinen Käufern mehr Qualität, Komfort sowie günstige Preise bieten und Volkswagen gleichzeitig mehr Geld in die Kassen spülen. Klingt nach einer eierlegenden Wollmilchsau, könnte aber durchaus funktionieren. Technisch bleibt nämlich fast alles wie gehabt. Rohkarosse und Fahrwerk stammen vom aktuellen Modell, radikal überarbeitet wurde nur das Design. VW-Chefdesigner Walter de'Silva hat dem "Sechser" alle optischen Spielereien aus dem Blech getrieben. Die nächste Generation soll sich wieder am zeitlosen Look des Golf IV orientieren. Ein großer Plakettengrill wie beim Passat ist damit tabu. Künftig blicken Golf-Käufer wieder in einen schmalen Grill mit vier lackierten Querstreben. Zusätzlich bekommt die Golf-Limousine noch neue Heckleuchten, beim Golf Plus bleibt das Hinterteil weitgehend unverändert.

2009 kommt der neue VW-Pick-up "Robust"

VW traut sich wieder ins Pick-up-Segment. Der Robust soll vor allem den Amerikanern gefallen.

Unterm gestrafften Blech halten vor allem neue Motoren Einzug. Die neuen TSI-Triebwerke, die auch für den Scirocco zu haben sind, lösen einige der bewährten FSI-Triebwerke ab. Die Diesel werden bis 2012 komplett auf Common-Rail-Einspritzung umgestellt. Dann startet bereits die nächste Golf-Generation. Deutlich früher will VW einen Golf mit Start-Stopp-Automatik anbieten. Dieser sogenannte Micro-Hybrid soll 2009 an den Start gehen. Ein echter Vollhybrid (TSI-Benziner plus Elektromotor) wird ungefähr ein Jahr später erwartet. Fast zeitgleich mit dem Start-Stopp-Golf soll auch ein anderer VW zu den Händlern kommen. Der "Robust" genannte Pick-up schnaufte im Schlepptau der getarnten Plus-Gölfe die Berge hoch und soll den VW-Absatz in den USA ankurbeln. Wir sind gespannt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.