Erste Fotos vom Mega-Mercedes

Mercedes-Benz Studie Vision GST Mercedes-Benz Studie Vision GST

Erste Fotos vom Mega-Mercedes

— 04.04.2002

Vision wird Realität

Die Vision GST soll nicht mehr lange Vision bleiben. Die Stuttgarter haben entschieden: Der Alles-in-einem-Mercedes wird gebaut.

Die Entwicklung ist beschlossen

„Konzeptfahrzeuge sind bei Mercedes-Benz stets mehr als nur Show-Cars“, erklärt DaimlerChrysler-Vorstand Professor Jürgen Hubbert. „Der Blick in die jüngste Vergangenheit der Marke Mercedes-Benz zeigt, dass sich aus Visionen recht schnell konkrete Serienprojekte entwickeln können. So ist auch die Vision GST Wegbereiter einer neuen faszinierenden Mercedes-Klasse, deren Entwicklung wir inzwischen beschlossen haben.“

Die Vision GST lässt sich keinem bestehenden Autokonzept eindeutig zuordnen. Der Mega-Mercedes ist Reiselimousine, Kombi, Großraumfahrzeug und “Sport-Utility-Vehicle” (SUV) in einem. Laut Mercedes: „Ein Auto, das viel Platz für Familie, Freizeit, Reise und Beruf bietet, sich gleichzeitig aber auch durch perfekte Fahrdynamik und souveräne Fahrleistungen auszeichnet.“

Die Ausmaße des GST sind gewaltig. Mit 5,15 Metern Länge überragt die Noch-Studie eine normale S-Klasse um gut elf Zentimeter. Der riesige Radstand von 3,22 Metern würde einem smart als Parklücke völlig ausreichen.

360 PS und Keramik-Bremse

Um so viel Masse angemessen zu bewegen, spendierten die Mercedes-Techniker dem GST den 5,5-Liter-AMG-V8 mit 360 PS und einem Drehmoment von 530 Newtonmetern ab 3000/min. Auch bei der passiven Sicherheit setzt der GST auf High-Tech: Der elektronisch gesteuerte Allradantrieb 4-ETS aus der M- und G-Klasse gehört ebenso zur Technikausstattung wie die Luftfederung AIRmatic und das neuartige Hochdruck-Bremssystem Sensotronic Brake Control (SBC™). Unterschied zum neuen SL, der das System erstmals bekam: Die riesigen Bremsscheiben bestehen aus kohlenstofffaserverstärkter Keramik. Den Insassenschutz perfektioniert das neuartige Sicherheitssystem PRE-SAFE, das eine drohende Kollision im Voraus erkennt und bereits vor dem Aufprall die Gurtstraffer aktiviert.

Luxus und High-Tech im Innenraum

Im Innenraum dominieren edle, handwerklich verarbeitete Materialien wie Holz, Leder und Aluminium. Ein aufwändiges Lichtkonzept mit neuartigen Leuchtfolien im Dachhimmel, in den Türverkleidungen und am Mitteltunnel verstärkt die wohnliche Atmosphäre. Fahrer, Beifahrer und die Fondinsassen logieren auf komfortablen, elektrisch einstellbaren Einzelsitzen mit integriertem Gurtsystem. Darüber hinaus steht im Fond eine dritte Sitzreihe für zwei weitere Mitfahrer zur Verfügung, sodass die Vision GST bequem Platz für insgesamt sechs Passagiere bietet.

Die Aussicht hat fast schon Panorama-Qualität: Durch den Verzicht auf die B-Säule ist die Sicht aus den Seitenscheiben weitestgehend ungestört. Dazu erstreckt sich von der Frontscheibe bis zum Heck ein elektrochromes Glasdach, dessen Tönung die Insassen je nach Sonnenintensität per Knopfdruck verändern können.

So viel High-Tech und Luxus haben natürlich ihren Preis. Rund 75.000 Euro soll der GST kosten. Wer also in Zukunft mit dem Schwaben-Express reisen will, sollte entweder finanziell unabhängig sein, oder heute schon mit dem Sparen beginnen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.