Erste Fotos vom neuen BMW 7er

Erste Bilder vom neuen BMW 7er Erste Bilder vom neuen BMW 7er

Erste Fotos vom neuen BMW 7er

— 03.07.2008

Das ist der neue Siebener

Am 15. November rollt der neue 7er für mindestens 69.500 Euro zu den BMW-Niederlassungen. Größer und moderner, aber eben auch schlichter als sein Vorgänger. Die Highlights stecken unterm Blech.

Totgesagte leben länger. Als 2001 die aktuelle 7er-Generation ihre eigenwillig geformte Nase erstmals in den Fahrtwind hielt, rechneten viele Experten mit einer katastrophalen Bauchlandung des Luxus-Schlachtschiffs. Zu modern und zu eigenwillig sei das Design, zu kompliziert das neue Bediensystem iDrive. Davon wollen heute nicht nur die Experten von damals nichts mehr hören. Denn vor allem in Amerika kam der schiefe Look, den der damalige BMW-Chefdesigner Chris Bangle dem 7er ins Blech geschneidert hatte, überaus gut an. Und der viel gescholtene iDrive-Knubbel findet sich inzwischen nicht nur in praktisch allen anderen BMW-Modellen, sondern auch in dem einen oder anderen Konkurrenzprodukt.

Mehr Radstand für mehr Platz im Fond

Das Selbstbewusstsein, mit dem die Münchner Ingenieure die neue 7er-Generation entwickelt haben, ist dem großen BMW anzusehen. Zwar fehlen die extremsten Design-Schrägen des ersten Bangle-Entwurfs ­– mit seiner extrem groß geratenen Kühler-Niere, den extravagant gezeichneten Scheinwerfern und einem selbstbewusst-wuchtigen Heck gibt sich der 7er alle Mühe, aus der Masse der Luxus-Kreuzer hervorzustechen – ohne die konservative Kundschaft vor den Kopf zu stoßen. In Sachen Abmessungen steht er gut im Futter. 5,07 Meter ist die neue Generation lang. Das sind drei Zentimeter mehr als beim Vorgänger. Acht zusätzliche Zentimeter haben die BMW-Ingenieure beim Radstand rausgeholt – was ein bisschen mehr Beinfreiheit für Hintensitzer bedeutet. Einen Zentimeter verloren hat das Flaggschiff bei der Höhe. Die entsprechenden Li-Langversionen sind 14 Zentimeter länger als die Standard-Modelle.

Der Siebener sieht auch im Dunkeln

Vergrößert: Die neuen LED-Heckleuchten sind das Highlight des eleganten 7er-Hinterns.

Technisch haben die BMW-Entwickler so ziemlich alles ins Auto gepackt, was an Innovationen verfügbar war. Im Zentrum des Interesses standen dabei moderne Assistenzsysteme. Spurhalte- und Spurwechselassistent sind in dieser Klasse fast schon Pflicht, ebenso der adaptive Tempomat mit einem Bremsassistenten, der das Fahrzeug selbständig bis zum Stillstand abbremsen und auch wieder anfahren kann. Ein Head-Up-Display und ein Nachtsicht-System mit Personenerkennung runden das Hightech-Angebot ab. Einen neuen Anlauf nehmen die Bayern auch in Sachen Internet-Zugang. Der Versuch, die Bits und Bytes im Auto verfügbar zu machen, scheiterte 2001 schlicht an den zu langsamen Handynetzen. Im neuen 7er wirbt BMW wieder mit "uneingeschränkter Internet-Nutzung im Fahrzeug". Ob’s wirklich funktioniert, wird sich zeigen.

Zwei Benziner, ein Diesel

Kräftig entrümpelt wurde die Inneneinrichtung des großen Bayern. Der große Navi-Bildschirm thront über der wuchtigen Mittelkonsole, die jetzt wieder mit einem Automatik-Wählhebel bestückt ist. Der iDrive-Knubbel kann optional auch als Keramik-Modell geordert werden und lässt sich mit frei belegbaren Direktwahltasten kombinieren. Ein frischer Wind weht auch hinter der aus Gründen des Fußgängerschutzes sehr steil stehenden BMW-Niere. Top-Modell ist zum Start am 15. November 2008 ein 4,4-Liter-Biturbo-V8 im 750i, der 407 PS leistet. Darunter rangiert ein ebenfalls doppelt aufgeladene Dreiliter-Sechszylinder im 740i, der mit 326 PS auch nicht gerade schwach auf der Brust ist. Einziges Diesel-Triebwerk ist der 245 PS starke Sechszylinder-Common-Rail-Selbstzünder, der den 730d anschiebt. Verwaltet wird die Kraft in allen Fällen von einer Sechsgang-Automatik. Außerdem immer mit an Bord: die Efficient-Dynamics-Spritsparmaßnahmen (Bremsenergie-Rückgewinnung und intelligente Steuerung der Nebenaggregate).

Auf Wunsch lenkt die Hinterachse mit

Drei Motoren sind zum Start im November im Angebot.

Auch wenn der "Aus Freude am Fahren"-Slogan längst nur noch in den ewigen Werbe-Jagdgründen für Aufsehen sorgt, darf auch die neue 7er-Generation nicht ohne entsprechende Fahrspaß-Vorsorgemaßnahmen vom Hof. Die bekannte Aktivlenkung soll das Dickschiff flott durch Kurven dirigieren und in Verbindung mit den elektronisch einstellbaren Dämpfern und der elektronischen Wankstabilisierung die richtige Antwort auf jede Art von Fahrbahnbelag parat haben. Sahnehäubchen der Abteilung Fahrspaß ist die neue Hinterachslenkung, die, wie fast alles, was beim neuen 7er Spaß macht, extra bestellt werden muss. Da ist der Neue wie der Alte.
Modell Leistung Preis
730d 245 PS 69.500 €
740i 326 PS 75.500 €
750i 407 PS 90.000 €
740Li 326 PS 82.500 €
750Li 407 PS 94.000 €

So lief die 7er-Premierenfeier im neuen BMW Museum in München

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.