Erster Krach bei BMW-Sauber

Erster Krach bei BMW-Sauber

— 17.01.2007

Test-Tragödie

Nick Heidfeld und Robert Kubica sind sauer: Freitags darf Super-Talent Vettel bei BMW mittesten. Das schmeckt den Stammpiloten nicht.

BMW-Sauber – das deutscheste Team in der Formel 1. Seit 16. Januar geben die Bayern mit ihrem neuen Boliden F1.07 Gas. Bei der Jungfernfahrt in Valencia gab es den ersten Krach. Weil Test-Talent Sebastian Vettel (19) per Vertrag Freitagstests zustehen, sind die Stammpiloten sauer! Nick Heidfeld (29) und Robert Kubica (22) gehen damit Freitags vor dem Rennen wertvolle Kilometer verloren.

Denn anders als in 2006 dürfen die Teams kein drittes Auto mehr einsetzen. Die zwei 1,5-Stunden-Sessions jeweils vormittags und nachmittags fahren also je ein Stamm-Fahrer mit Mega-Talent Vettel. Heidfeld grummelt: "Zum Glück verlieren wir nicht die ganze Freitagssession, sondern nur die Hälfte." Polen-Kollege Kubica ätzt in Richtung Vettel: "Wenn die anderen Teams die Stammpiloten fahren lassen, dann sollten wir es auch machen." Bis Ende der Woche testen die BMW-Heißkisten noch den neuen Renner. Hoffentlich friedlich.

Autor: Georg Nolte

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.