Essen Motor Show 2001

Essen Motor Show 2001 Toyota MR2 Roadster TTE Essen Motor Show 2001 Toyota MR2 Roadster TTE

Essen Motor Show 2001

— 13.02.2002

Nichts ist unmöglich

Nicht mal grüne Rückleuchten: Essen hat's und zeigt auf der Motor Show die Power-Kür der PS-Profis, aber auch Klassiker und Kraft-Wagen vom Trick-Tuner.

Power-Kür der PS-Profis

Johnny kommt aus Bochum. Er schafft bei der Veba und steckt die Kohle bevorzugt in seinen Golf II. Stolz präsentiert er die Ausbeute der ersten Messestunden: drei Plastiktüten mit Prospekten, einen neuen Frontspoiler, ein verchromtes Antirutschset für die Pedale und zwei tellergroße Lautsprecher für die Hutablage. Macht tutto completo knapp 500 Mark - da bleibt noch genug Geld übrig für zweimal Currywurst mit Cola. Und für das schwarze Käppi mit dem silbernen VW-Logo, das seiner Freundin Jenny so gut gefällt.

Herr Dechamps kommt aus einem kleinen Ort bei München. Seine Eintrittskarte hat Brabus bezahlt, denn der freie Unternehmensberater interessiert sich für einen veredelten SL 500. Das kleine Tuning-Paket mit 30 Mehr-PS, weichem Sonderleder und großen 20-Zoll-Rädern treibt den Preis zwar deutlich über 250.000 Mark, aber dafür entfällt die Wartezeit - schließlich hat Brabus entsprechend disponiert.

In diesem Jahr notieren die Aussteller eine besonders starke Nachfrage nach teuren Autos wie dem neuen SL. Weil das Schwarzgeld drückt und der Euro droht, klingelt reihum die Kasse. Selbst so manchem Oldtimer wird schon am ersten Wochenende das "Verkauft"-Schild unter den Scheibenwischer geklemmt. Otto Normalverbraucher muss dagegen jede Mark zweimal umdrehen. Zum Glück haben die Schnäppchenjäger in Essen auch diesmal Hochkonjunktur: Felgen, Anbauteile und vor allem Soundsysteme gibt's kistenweise zum Messe-Super-Sonderpreis.

Polo protzt mit 300 PS

Neben klassischen Tuning-Objekten wie Golf, Kadett/Astra und 3er-BMW stehen vor allem die Stars der IAA im Rampenlicht. JE Design präsentiert einen der ersten getunten Polo IV, wahlweise als Diesel mit 200 PS oder mit einem auf 300 PS gepuschten Audi-S3-Motor. Auf dem VW-Stand kann man die Rallye-Version des neuen Polo begutachten, die nur 215 PS unter der Haube hat, aber über 200.000 Mark kosten soll. Beliebt ist bei den Schnellermachern auch der neue Mini, der als Turbo deutlich über 200 PS leistet. Doch den Pokal für das meistgetunte Modell holt sich der Smart. Hier reicht das Angebot von der prolligen Rundum-Verbreiterung für 999 Mark bis zum dezenten Komplettumbau für 92 große braune Scheine.

Der Spoiler-Spezialist Kamei zeigt den Beetster II, eine Art New Beetle Roadster mit zwei markanten Dachbügeln und einem neu gestalteten Heckaufsatz. Wiesmann präsentiert den MST CS auf M3-Basis, Carlsson ist für den stärksten SL mit 430 PS sowie für veredelte Versionen des Citroën C5 und des Honda Stream zuständig. Bei TechArt sonnt sich der 600 PS starke und 335 km/h schnelle GT street auf Basis des 911 Turbo im Rampenlicht.

Den Vogel abgeschossen hat jedoch der Ingolstädter Spezialbetrieb mtm mit dem bimoto, einem zweimotorigen Audi TT mit zwei Mal 326 PS, der in nur 3,1 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen soll. Nicht spritzig genug? Dann empfehlen wir die Rennversion mit knapp über 1000 PS.

Die heimlichen Gewinner der Essen Show sind wieder einmal die Chiptuner. Die Zeiten der großen Abzocke (25 PS für 250 Mark - in einer Stunde an der Raststätte Siegerland West) gehören endgültig der Vergangenheit an, die Technik wird immer besser und standfester. Die meisten Anbieter favorisieren zwar immer noch das simple Plug&Play-Konzept mit einem zwischengeschalteten Adapter, doch mittelfristig werden sich maßgeschneiderte Lösungen mit gezielten Eingriffen ins Motormanagement und mit speziellen Temperatur- und Druckfühlern durchsetzen.

Starker Auftritt von Toyota: 150-PS-Yaris

Fast alle großen Automobilhersteller in Essen üben sich sechs Wochen nach der IAA in vornehmer Zurückhaltung. BMW beschränkt sich auf ein Spoilerpaket für das 3er Coupé, Ford zeigt den Focus RS mit 220 PS und den 170 PS starken Focus ST 170, Audi präsentiert drei neue S-line-Autos auf Basis A2, A3 und TT. Die S-line soll mit mehr Ausstattung und sportlicher Fahrwerkabstimmung die Lücke zwischen Grundmodell und S-Version füllen. Die Toyota-Sportabteilung überrascht mit drei seriennahen Showcars. Besonders gute Chancen geben Insider dem Yaris Turbo mit 150 PS und dem MR2 V6, der mit einem 240 PS starken 3,0-Liter-Motor ausgerüstet ist und knapp 70.000 Mark kostet.

Auf dem Zubehörsektor dominieren nach wie vor breite Räder, mutige Spoiler, beinharte Sportfahrwerke und möglichst laute Musik. Ganz neu im Angebot sind Bremsen-Nachrüstsätze, zum Beispiel von Mov'It aus Aachen, wo man für rund 5200 Mark ein komplettes Paket mit gelochten Scheiben, größeren Sätteln und neuen Schläuchen erhält. Während der TÜV nichts gegen bessere Bremsen einzuwenden hat, reagieren die Verkehrswächter auf die immer beliebteren Lichtspiele (z. B. blaue Scheinwerfer und grüne Rückleuchten) garantiert mit der roten Karte.

Wer die Ohren voll hat mit Rap und Techno, der kann sich bis Sonntag noch in Halle 4, 6 oder 7 entspannen. Hier findet er die wirklich sehenswerten Klassiker der Sportwagen-WM, die Oldtimer-Sonderschau, verrückte Motorradattraktionen und noch verrücktere Einzelstücke wie den Aerotrain-Turbinenzug aus Frankreich oder den in ein Fabeltier namens Faith verwandelten Camaro aus Kalifornien. Doch die meisten Besucher zieht es bald wieder hinaus in die grelle Hektik, hin zu den Live- Shows von D&W und DTS oder zu den lauten Promi-Talks mit Rennfahrerstars wie Ralf Schumacher, Jutta Kleinschmidt und Emanuele Pirro.

Im Trubel am Rand des BMW-Stands treffen wir Johnny wieder, mit breitem Grinsen und frisch bedrucktem T-Shirt: Opel kaufen, nach Hause laufen! Wenn das mal gut geht.



Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.