Renault Fluence Z.E. an einer Ladestation

EU-Verkehrsminister für mehr Ladestationen

— 06.12.2013

Leichter aufladen in Europa

Autos mit alternativen Antrieben sollen in Europa bald mehr Anlaufstellen zum Auftanken finden. Das beschlossen jetzt die EU-Verkehrsminister. Verbindliche Vorgaben fehlen jedoch.

(dpa) Wer mit einem Elektroauto unterwegs ist, soll in Europa künftig mehr Stromtankstellen finden. Die EU-Staaten sollen für eine "angemessene Anzahl" von Tankstellen für Autos sorgen, die mit Erdgas, Strom und Wasserstoff fahren – darauf haben sich die EU-Verkehrsminister bei ihrem Treffen am Donnerstag (5. Dezember 2013) in Brüssel geeinigt. Nun müssen sie sich noch mit dem Europaparlament über ein entsprechendes Gesetz abstimmen.

BMW i3 vs Nissan Leaf und Renault Zoe

Alles zum Thema alternative Antriebe

Im Gegensatz zu Diesel und Benzin sind solche alternativen Kraftstoffe nicht überall an der Zapfsäule zu haben. Auch deshalb stockt der Absatz etwa von Elektroautos. Diplomaten sprechen vom "Henne-Ei-Problem": Ohne ein genügend dichtes Netz an Tankstellen oder Ladestationen entscheiden sich Autofahrer nicht für ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb. Doch angesichts der geringen Anzahl an Erdgaswagen oder Elektroautos kommt es nicht zu den nötigen Investitionen in die Infrastruktur.

Geplant: 400 neue Wasserstoff-Tankstellen

Plänen der EU-Kommission, den Staaten klare Zahlenziele für öffentlich zugängliche Tankstellen vorzugeben, haben die Minister indes eine Absage erteilt. Diplomaten hatten hier von "Planwirtschaft" gesprochen. Auch das Europaparlament will solche Vorgaben – und die Staaten müssen sich am Ende mit den Volksvertretern einigen. Nach dem Willen der Minister soll jedes EU-Land sich eigene, verpflichtende Zahlenziele für Tankstellen oder Ladestationen setzen. Wenn es diese nicht erfüllt, soll die EU-Kommission kein Verfahren wegen Verletzung europäischen Rechts einleiten können. Dies könnte sie nur, wenn Zahlenziele auf EU-Ebene festgeschrieben wären.

Elektroautos 2013/2014

Einig sind sich die Staaten und das Europaparlament nach Diplomatenangaben hingegen bereits beim Thema Einheitsstecker für Elektroautos. Alle europäischen Elektro-Neuwagen sollen demnächst mit einem ursprünglich in Deutschland entwickelten Modell ausgestattet werden.

Lesen Sie auch: Elektro-Bus Mia mit Brennstoffzelle

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.