EuroNCAP-Crashtest

EuroNCAP-Crashtest Chevrolet Matiz EuroNCAP-Crashtest Chevrolet Matiz

EuroNCAP-Crashtest

— 24.11.2005

Zehn neue Sternenjäger

EuroNCAP hat zehn neue Modelle vor die Wand gefahren – mit katastrophalen Ergebnissen für den Chevrolet Matiz. Und mäßigen Aussichten für Fußgänger.

Matiz mit dem schlechtesten Ergebnis

So ein schlechtes Ergebnis hat es seit Jahren nicht mehr gegeben: Der Chevrolet Matiz geht als klarer Verlierer aus den aktuellen EuroNCAP-Crashtests hervor. Die Tester konnten nur zwei Sterne vergeben, nachdem sich der Kleinwagen vor allem im Seitencrash als gefährlich entpuppt hatte. Hier war die Belastung für die Insassen so hoch, daß auch die ebenfalls nicht berühmten drei Sterne im Frontalcrash zu keinem besseren Ergebnis führen konnten.

Wie es anders geht, zeigten einmal mehr die Franzosen. Man möchte vielleicht nicht gerade am Steuer sitzen, wenn Citroën C6 oder Peugeot 407 Coupé an der Barriere zerschellen, aber man hat in beiden beste Chancen, den Crash unbeschadet zu überleben. Sowohl der große Citroën als auch der schicke Peugeot glänzten mit jeweils fünf Sternen beim Insassenschutz. Zudem verbuchte der C6 mit vier Sternen das beste jemals erzeilte Ergebnis in Sachen Fußgängerschutz. Neben dem 407 trat in Segment "large family" der Mazda6 an. Wegen der Verletzungsgefahr im Fußraum reichte es für den Japaner insgesamt zu vier Sternen.

Zum Dreikampf kam es in der Kategorie "Super-Minis" zwischen dem Kia Rio, dem Mitsubishi Colt und dem Volkswagen Fox, den alle Kandidaten mit vier Punkten beendeten. Betrachtet man die Einzelergebnisse, gewinnt der Kia Rio mit insgesamt 29 Punkten vor dem Fox mit 28. Der Colt muß sich in diesem Vergleich mit 25 Zählern und dem letzten Platz begnügen. Punkten gegenüber seinen Kontrahenten konnte der Fox mit vier Sternen beim Kinderschutz – Rio und Colt erzielten in dieser Kategorie jeweils drei Sterne.

Jeep Grand Cherokee gefährdet Fußgänger

So gut vermag auch der Jeep Grand Cherokee mitfahrende Kinder zu schützen, allerdings birgt seine Front ein tödliches Risiko für Fußgänger. Kein Stern in dieser Kategorie ist die logische Folge. Da ist man drinnen trotz in den Fußraum eindringender Teile weit besser geschützt. Insgesamt gaben die Tester dem großen SUV vier Sterne.

Besonders interessant: die Golf-Klasse, im EuroNCAP-Crashtest "Small Family" genannt, wo der Seat Leon sich an den guten Werten der deutschen Konkurrenz aus früheren Tests messen lassen mußte. Der Insassenschutz des Spaniers ist gut für vier Sterne, aber auch hier dringen besonders auf der Fahrerseite Gegenstände ein. Ganz ordentlich hingegen der Fußgängerschutz: Mit drei Sternen landet der Leon in der aktuellen Testrunde auf dem zweiten Platz hinter dem C6.

Bei den "Small MPVs" trat der Citroën Berlingo an, der ein besseres Ergebnis ähnlich wie Grand Cherokee und Leon wegen eindringener Gegenstände verfehlte. Im Frontalaufprall reichte es nur zu zehn Punkten, beim Seitenaufprall notierten die Tester 15 Punkte. Oberschenkel und Brustbereich sind im Franzosen erhöhtem Verletzungsrisiko ausgesetzt. Insgesamt gibt es für den Insassenschutz aber trotzdem vier Sterne.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.