EuroSpeedway Lausitz

Wer macht das Rennen um den EuroSpeedway Lausitz? Wer macht das Rennen um den EuroSpeedway Lausitz?

EuroSpeedway Lausitz

— 25.12.2007

Wer macht das Rennen?

2002 noch insolvent, hat sich der EuroSpeedway Lausitz zu einer hochprofitablen Rennstrecke entwickelt. Bis Ende 2008 soll nun ein neuer Besitzer gefunden werden. Der Nürburgring dagegen steckt dagegen weiter in den roten Zahlen.

Der EuroSpeedway Lausitz wird das laufende Geschäftsjahr 2007 voraussichtlich mit einem Rekordgewinn abschließen. Bereits 2006 hatte der Gewinn der Brandenburger Rennstrecke erstmals die Millionengrenze überschritten (1,004 Mio. Euro). "Es ist absehbar, dass dieses Ergebnis 2007 noch übertroffen wird", lässt Ringchef Hans-Jörg Fischer vor Veröffentlichung des Geschäftsberichts im März durchblicken. Die Auslastung der Anlage sei von 2004 bis 2007 um 21,3 Prozent gesteigert worden, unter anderem durch Konzerte, Fahrertrainings und Autotests. Die Profitabilität des noch 2002 insolventen Rings dürfte dessen Kaufpreis in die Höhe treiben. Bis Ende 2008 soll ein neuer Eigentümer gefunden werden, ein Gebot hat der DEKRA abgegeben.

Erlebniswelt soll Nürburgring retten

Währenddessen muss der Nürburgring weiter mit der Kritik des Landesrechnungshofs Rheinland-Pfalz leben. Die Prüfer hatten moniert, dass der Kurs jedes Jahr Millionenverluste macht und jeder zahlende Formel-1-Besucher mit 133 Euro subventioniert werde. "Die roten Zahlen sind vor allem durch die Formel 1 entstanden", heißt es bei der Nürburgring GmbH. Bereits 2008 strebt Geschäftsführer Walter Kafitz "eine schwarze Null" an. Helfen soll dabei eine 215 Millionen Euro teure Erlebniswelt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.