Ex-Europameister hört auf

Ex-Europameister hört auf

— 25.08.2005

Schwarz: Ende im Gelände

Die Familie ruft. Rallye-Pilot Armin Schwarz steuert neue Ziele an. Die Pechsträhne 2005 sei indes kein Grund für seinen Rücktritt gewesen.

Armin Schwarz steigt aus. Der Europameister von 1996 gab zu Beginn der Deutschland Rallye überraschend seinen Abschied als aktiver Rennfahrer zum Ende der WM-Saison bekannt. Hauptgrund für den Entschluß des 42jährigen sei die fehlende Zeit mit Frau Petra und seinen beiden Kindern. Außerdem wolle er "andere berufliche Herausforderungen annehmen, die Welt wieder mal aus einem neuen Winkel betrachten", schrieb der Oberreichenbacher auf seiner Website.

Schon seit März habe er sich zunehmend mit dem Gedanken an Rücktritt beschäftigt: "Nun ist er herausgekommen. Ich habe hierfür bewußt die Rallye Deutschland gewählt", erklärte die deutsche Nummer eins. Schwarz bestritt seit 1988 bislang 114 WM-Rallyes in verschiedenen Werksteams, zuletzt für Skoda. 1991 gewann er in Spanien in einem Toyota Celica seinen einzigen WM-Lauf, 1994 gab's in Griechenland im Mitsubishi Lancer Platz zwei. 1991 erreichte er mit dem sechsten Gesamt-Rang seine beste WM-Plazierung.

In diesem Jahr jedoch verließ den ältesten wie auch dienstältesten Werksiloten im Feld das Glück. Bei der "Monte" zu Saisonbeginn rutschte er von der Piste, in Schweden pausierte er wegen einer Schulterblessur. Es folgten u.a. Truthähne auf der Piste in Neuseeland, eine brennende Kupplung auf Sardinien sowie weitere bittere Ausfälle. So reichte es als bestes Ergebnis nur zu Rang neun in Mexiko und (noch) keinem WM-Punkt. Die anhaltende Pechserie habe seinen Entschluß aber nicht gefördert: "Das hat überhaupt nichts damit zu tun." Schwarz will dem Rallyesport verbunden bleiben. In welcher Funktion, ließ der gebürtige Franke jedoch offen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.