Explosionsgefahr bei Lithium-Akkus

— 28.06.2012

Starterbatterie fackelt Porsche ab

Nicht nur in Elektroautos können Lithium-Akkus brennen. Auch Starterbatterien können zur Lebensgefahr werden – wie bei diesem Porsche 911 GT3.



Nicht nur in Elektroautos können Lithium-Akkus brennen oder explodieren, auch Starterbatterien mit der modernen Technik können zur Lebensgefahr werden. Das berichtet AUTO BILD ab 29. Juni in Heft 26/2012. So bietet etwa Porsche seit gut zwei Jahren Lithium-Eisenphosphat-Zellen als Starterbatterien für die Modelle GT3 und Boxster Spyder an. Ein solcher Akku, eingebaut in einen GT3 RS, hat im Mai 2011 in Westdeutschland in einer Garage Feuer gefangen und einen Totalschaden am Fahrzeug verursacht (Bild oben). Die Zwölf-Volt-Leichtbau-Batterie, die aus vier Zellen und einer Steuerungselektronik besteht, war wegen zu geringer Spannung an einem externen Ladegerät aufgeladen worden, als das Feuer ausbrach. Ein Gutachten, das AUTO BILD vorliegt, ermittelte eindeutig die Batterie als Brandursache.

Elektroauto in China abgebrannt

Strom-Schlag mit 65 Sachen: AUTO BILD-Redakteur Hauke Schrieber vor den Resten eines gecrashten Renault Zoe. Wie sicher sind Elektroautos wirklich? Die Antwort gibt's ab 29. Juni in Heft 26/2012!

Porsche einigte sich mit dem GT3-Besitzer diskret. Der Sportwagenhersteller hatte die Vorteile der Starterbatterie bei der Markteinführung Ende 2009 so beschrieben: "Sie liefert [...] ihre volle Leistung nahezu unabhängig vom Ladezustand [...] kann durch ihren geringen Innenwiderstand mehr Strom als der konventionelle Blei-Akku aufnehmen und wird dadurch schneller aufgeladen. Weitere Vorteile sind die geringe Selbstentladung und die längere Haltbarkeit."

Nissan Leaf und Co im Crashtest

Der Hersteller der Akkus, die Firma GAIA aus Nordhausen, erklärt ihr Batteriemanagement als für "maximale Lebensdauer und Sicherheit entwickelt". In der Betriebsanleitung wird jedoch explizit von einer "Explosionsgefahr" im Falle einer Tiefenentladung gewarnt. Porsche erklärte auf AUTO BILD-Anfrage nur, der Vorfall sei Ergebnis eines unsachgemäßen Ladens mit einem nicht geeigneten Ladegerät. Im vorliegenden Gutachten wird das Ladegerät von Bosch allerdings als geeignet bewertet.

So gefährlich sind Elektroautos wirklich: Lesen Sie mehr in AUTO BILD 26/2012 (ab 29. Juni im Handel)!

Stichworte:

Elektroauto

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige