Nico Rosberg, Williams Toyota Formel 1

F1-Interview mit Nico Rosberg

— 26.02.2008

"Ein Podiumsplatz wäre cool"

In Barcelona laufen die letzten Vorbereitungen für den Start der F1-Saison 2008. Exklusiv für AUTO BILD MOTORSPORT gab Williams-Pilot Nico Rosberg einen persönlichen Ausblick.

Noch 20 Tage. Dann beginnt in Melbourne mit dem ersten Lauf der Formel-1-Saison das eigentliche Motorsportjahr. Am 16. März 2008 gehen zum großen Preis von Australien wieder fünf deutsche Rennfahrer in der Königsklasse an den Start. Nico Rosberg ist einer von ihnen. Der Wiesbadener gab am Rande der letzten Testtage vor dem ersten Startschuss exklusiv in AUTO BILD MOTORSPORT seinen persönlichen Ausblick für das Formel-1-Jahr 2008. AUTO BILD MOTORSPORT: Wie ist Ihr Gefühl mit dem FW30 von Williams? Nico Rosberg: Generell positiv. Aber es ist kein so ein großer Unterschied. Du merkst natürlich, dass es schneller ist. Wir haben einige Probleme des vergangenen Jahres aussortiert. Und ein paar Dinge im Sack, um die Situation zu verbessern. Aber es wird wieder eng zwischen Red Bull, Renault und uns. Ich hoffe sogar, dass wir an BMW dran sind. Ich kann es zwar noch nicht glauben, aber möglicherweise reicht's. Toyota und Toro Rosso sind – denke ich – etwas weiter hinten.

Könnte Williams also die Überraschung der Saison werden? Wir wollen Red Bull und Renault ja schlagen. Aber das wird sicherlich schwierig. Denn Red Bull hat einen guten Schritt gemacht. Schon Ende letzten Jahres. Da waren sie klar vor uns.

Aber der Williams hat sich doch angeblich enorm verbessert. Ja, wir haben viel mehr Abtrieb. Das merkst Du hauptsächlich in den Kurven, denn da bist du einfach schneller als im vergangenen Jahr. Und es kommt natürlich sehr drauf an, wie du dich am Rennwochenende an die jeweilige Strecke anpasst. Darin waren wir letztes Jahr sehr stark. Standfest sind wir auch. Wir haben lange kein Problem mehr gehabt, fahren Renndistanz um Renndistanz. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal auf der Strecke ausgestiegen bin. Und wir fahren hier in Barcelona mit einem neuem Aero-Paket für Melbourne. Das ist schon noch einmal ein großer Schritt.

Drücken Sie die Erwartungshaltung bewusst nach unten? Nein. Es ist wirklich eng mit Red Bull und Renault und das habe ich mir nicht erhofft.

Kompliment von Schumi

Michael Schumacher sagt, Sie sind dieses Jahr der Deutsche, der hervorstechen kann. Das freut mich, dass er so etwas sagt. Aber ich denke auch, dass es für ihn schwierig ist, das zu beurteilen. Immerhin ist er jetzt doch so etwas wie ein Außenseiter. Denn er ist eben einfach nicht mehr so oft hier.

Wie ist Ihr Standing im Williams-Team? Mein Verhältnis zum Team ist schon sehr gewachsen. Es macht mir sehr viel Spaß, mich auch auf der technischen Seiten zu engagieren. Und es gibt schon einige Sachen, die ich habe bewirken können. Das ist schon cool, wenn deine Meinung von den Technikern respektiert wird. Denn letztlich kannst du als Fahrer im Auto etwas bewirken, aber du bist schon darauf angewiesen, was die Konstrukteure bauen.

Wie haben Sie sich auf diese Saison vorbereitet? Ich habe in Sachen Fitness sehr hart gepusht. Die Formel 1 ist für den Körper ein sehr komischer Sport. Du musst eine gute Ausdauer haben, aber auch viel Kraft, vor allem im Nacken.

Was ist Ihr Saisonziel? Vierter in der Konstrukteurswertung ist die Hauptsache. Vielleicht ergattere ich mit viel Glück mal einen Platz auf dem Podium. Das wäre cool. Aber dann muss schon ein McLaren oder Ferrari ausfallen, vielleicht auch noch ein BMW.

Haben Sie schon Erfahrungen mit dem Getriebe, das jetzt vier Rennen halten muss? Kein Ahnung. Ob das schon über vier Renndistanzen drin war, weiß ich nicht. Als Fahrer kann man ja nicht alles wissen. Denn du bekommst so viele Informationen. Aber ich werde mich gleich mal drum kümmern.

Autor: Bianca Garloff

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.