F1-Pilot Sebastian Vettel

F1-Pilot Sebastian Vettel

— 01.08.2007

Sofort weg von BMW

"Bubi-Schumi" Sebastian Vettel fährt schon in Budapest für Toro Rosso. Damit trennt er sich von BMW – zumindest vorläufig.

Die Formel 1  nach Schumi – jetzt wird sie noch deutscher und noch geiler! Super-Talent Sebastian Vettel (20) fährt ab sofort fest bei jedem Grand Prix. "Bubi-Schumi", der genau wie unser Rekord-Weltmeister vom Kerpener Kartlehrer Gerd Noack entdeckt wurde, ersetzt bei Red-Bull-Team Toro Rosso den zu schwachen US-Boy Scott Speed (24). Damit trennen sich die Wege von Vettel und BMW – zumindest vorläufig. Offiziell sagt BMW-Boss Dr. Mario Theissen, der Vettel als Test- und Ersatzfahrer beschäftigte: "Wir haben Sebastian über Jahre gefördert und ausgebildet. Seiner Karriere jetzt Steine in den Weg zu legen, widerspräche unserer Auffassung von Talentförderung." Intern ließ Theissen aber schon durchklingen, dass er sich eine Vettel-Rückkehr als Nachfolger von Nick Heidfeld (30/neuer Vertrag bis 2009) gut vorstellen könnte. Voraussetzung: Vettel zeigt bei Toro Rosso, was in ihm steckt – und schlägt regelmäßig seinen Teamkollegen. "Bubi-Schumi" happy: "Für mich wird ein Traum wahr. Ich kann noch gar nicht glauben, dass ich jetzt Stammfahrer in der Formel 1 bin."

Knapp 300.000 Euro soll Vettel nach BILD-Informationen pro Jahr verdienen. Team-Boss Gerhard Berger ist Vettel-Fan: "Der Junge gefällt mir. Er hat Hirn und die richtige Berufsauffassung. Das ist schon mal die halbe Miete." Freitag (3. August) im Training wird Vettel den Toro Rosso (schon 13 Ausfälle in 2007) zum ersten Mal fahren. Er weiß: "Sicher ist, dass das Auto vielleicht nicht ganz so gut ist. Deshalb kann ich noch nichts darüber sagen, wie weit wir kommen können." Aber er weiß auch: Toro Rosso ist jetzt die Chance seines Bubi-Lebens.

Autor: Tobias Holtkamp

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.