Facelift Bentley Continental

Facelift Bentley Continental Flying Spur

— 10.06.2008

Sporn auf Speed

Bentley legt Hand an den Continental Flying Spur: Neben der klassischen Limousine soll jetzt eine Speed-Variante mit 610 PS das Sportlerherz erfreuen. Ein stärkerer Viertürer kam noch nie aus dem Bentley-Werk in Crewe.

Bentley hat Continental Flying Spur (Fliegender Sporn) zum Modelljahr 2009 überarbeitet. Während die Retuschen an der klassischen Limousine dezent bleiben, soll die Speed-Variante künftig auch die Kunden locken, denen 560 PS bisher zu wenig waren. Das Rezept kennen wir vom Coupé Continental GT Speed: Nach der Rosskur leistet der Sechsliter-W12 aus dem VW-Regal 610 PS, das maximale Drehmoment steigt noch einmal um 100 auf 750 Newtonmeter. Zusätzlich wurde das Fahrwerk des Continental Flying Spur um zehn Millimeter abgesenkt, statt 19- werden 20-Zöller aufgezogen. So steigt die Höchstgeschwindigkeit um zehn auf 322 km/h, auch der Spurt auf Tempo 100 gelingt noch einmal 0,4 Sekunden schneller und wird in 4,8 Sekunden erledigt. Optisch unterscheidet sich der Continental Flying Spur Speed von der Serie durch dunkle Chromteile, modifizierte Auspuffendrohre, gelochte Alu-Pedalerie oder ein Sportlenkrad. "Speed"-Schriftzüge weisen den Bentley als Sportler im Limousinenkleid aus.

Sound-Paket mit 1100 Watt

Die modifizierte Heckschürze des Continental Flying Spur erkennen nur Fachleute.

Die Form des Continental Flying Spur wurde mit dem neuen Modelljahr kaum angetastet, ein etwas steilerer Kühlergrill, veränderte Lufteinlässe und zusätzlich Chrom lassen wohl nur Spezialisten mit der Zunge schnalzen. Gleiches gilt für die minimal modifizierte Heckschürze. Die Bentley-Ingenieure setzten auf technischen Feinschliff. Die Geräuschdämmung soll dank neuer Fenster und einer speziellen Unterfütterung der Radgehäuse noch einmal besser sein, ohne den typischen Zwölfzylinder-Sound zu tangieren. Außerdem kommt jetzt eine Weiterentwicklung der Adaptive Cruise Control zum Einsatz. Das radar-basierte, abstandsabhängige Modul überwacht vorausschauend die Verkehrssituation und aktiviert selbständig Kupplung und Bremse, um die gewählte Geschwindigkeit halten zu können.

Neu sind auch ein Sportmodus für das ESP und eine veränderte Abstimmung für das Fahrwerk. Richtig was auf die Ohren gibt's mit einem von Naim für Bentley entwickelten Sound-Paket: Es wurde speziell auf die Akustik des Innenraums des neuen Continental Flying Spur abgestimmt und verteilt die bis zu 1100 Watt Leistung auf 15 Lautsprecher. Erstmals können Kunden auch Leder in kontrastierenden Farben für die Sitze wählen. Es gibt jetzt auch zwei neue Lederfarben, drei neue Außenlackfarben und – als Besonderheit – vier Zweifarb-Kombinationen. Wer jetzt zum Bestellformular greifen möchte: Der aufgefrischte Bentley Continental Flying Spur kostet ab 175.150 Euro, mit dem Zusatz Speed sind mindestens 202.062 Euro fällig.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.